Bogen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Der Plural des Substantivs Bogen und seiner Zusammensetzungen lautet entweder gleich wie der Singular oder wird durch den Umlaut ö markiert (vgl. Pluralbildung mit / ohne Umlaut). In den Bedeutungen '(Architektur:) gewölbtes Tragwerk, das eine Öffnung überspannt' und 'rechteckig zugeschnittenes, meist genormtes Papier; auszufüllendes bzw. ausgefülltes Papier' zeigt sich bei der Verwendung dieser Pluralvarianten areale Variation.

Bogen in der Bedeutung '(Architektur:) gewölbtes Tragwerk, das eine Öffnung überspannt'

Bogen der, -s, Plural: Bogen CH, D-süd; Bögen überall

In der Bedeutung '(Architektur:) gewölbtes Tragwerk, das eine Öffnung überspannt' wird im gesamten deutschsprachigen Raum mehrheitlich bis ausnahmslos die Pluralvariante Bögen verwendet: Das Gewölbe, das die Dreifaltigkeit des Christentums symbolisiert, kommt durch die steinernen Bögen und einen neuen Anstrich wieder besser zur Geltung. (Hannoversche Allgemeine). Daneben ist in CH auch Bogen gebräuchlich, in A-west und D-süd kommt diese Form ebenfalls vor: Sogar die Köpfe von Urs Heller vor dem Rathaus schwankten, wenn der Sturm durch die Bogen pfiff. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • Bogen ('gewölbtes Tragwerk')
    • Die hier kurz zuvor eingebauten Brückenbogen wurden ausgebaut und für den Ersatz der Milbitzer Brücke reserviert. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Kranzbogen sind mit Lollipops, Sternen, Zylindern aber auch ganzen Mofas verziert. (Aargauer Zeitung).
    • Die gotischen Bogen in der Eingangshalle lagen lange Zeit unbeachtet hinter einer Wand bei der Durchfahrt. (Nürnberger Nachrichten).
    • Die Besucher passieren die grünen Torbogen in der Engel- oder Webergasse und – so scheint es – treten ein in eine entzückende Welt verwinkelter Fachwerkhäuser, kleiner Gassen, in denen es an jeder Ecke grünt und duftet. (Schwäbische Zeitung).
    • Die Tragbogen erfordern nicht nur eine hohe Festigkeit, sondern sollen auch bei Temperaturschwankungen keine grösseren Ausdehnungen entwickeln. (St. Galler Tagblatt).
  • Bögen ('gewölbtes Tragwerk')
    • Wir stehen auf dem St.-Michael-Platz in Neutraubling und blicken auf die Kirche St. Michael mit den drei Arkadenbögen. (Mittelbayerische).
    • Zudem weisen die Rundbögen nun einen dunkleren Farbton auf, der einen eleganten Kontrast zum hellen Grau des Bauwerks bildet. (Aargauer Zeitung).
    • Es gehört schon etwas Geschick dazu, die Umrisse der romanischen Fensterbögen in ihrer Schönheit auf das Papier zu bringen. (Thüringer Allgemeine).
    • Der historische Kirchenraum wurde in ein reines Weiß getaucht und wirkt durch seine Proportionen und der bergenden Kraft seiner Gewölbebögen als ruhiger Hintergrund. (Vorarlberg Online).
    • Vor der malerischen Kulisse der Marktbögen findet am ersten Adventssonntag der "St.-Nikolaus-Markt" in Ankum statt. (Neue Osnabrücker Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Bogen / Bögen ('gewölbtes Tragwerk') innerhalb der einzelnen Areale
Areal Bogen Bögen
A-mitte 0% 100%
A-ost 0% 100% (u.S.)
A-südost 0% 100% (u.S.)
BELG 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100% (u.S.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-nordwest 2% 98%
A-west 20% 80%
D-mittelwest 4% 96%
D-nordost 4% 96%
D-südwest 11% 89%
D-südost 6% 94%
D-mittelost 4% 96%
CH 23% 77%

Bogen in der Bedeutung 'rechteckig zugeschnittenes, meist genormtes Papier; auszufüllendes bzw. ausgefülltes Papier'

Bogen der, -s, Plural: Bogen CH, D; Bögen überall

Auch in der Bedeutung 'rechteckig zugeschnittenes, meist genormtes Papier; auszufüllendes bzw. ausgefülltes Papier' wird im gesamten deutschsprachigen Raum die Pluralvariante Bögen mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet: Dort können die ausgefüllten Bögen auch abgegeben werden. (Schwäbische Zeitung). Daneben ist in CH, LIE und BELG auch die Variante Bogen gebräuchlich, in STIR, A-west, D-südwest und in den anderen Gebieten von D und A kommt diese Form, wenn auch selten, ebenfalls vor: Die Bogen mit den gefälschten Unterschriften liegen zurzeit bei der Polizei. (Berner Zeitung). In CH wird bei dieser Bedeutung noch häufiger als bei der Bedeutung '(Architektur:) gewölbtes Tragwerk, das eine Öffnung überspannt' die Pluralvariante ohne Umlaut verwendet, die Form Bögen bleibt aber auch hier üblicher.

Beispielbelege

  • Bogen ('Papier')
    • Durch die umfangreichen Bewertungsbogen habe ich mich noch nicht durchgefitzt. (Freie Presse).
    • Weil die Zeit drängt, wurden Unterschriftenbogen in alle Briefkästen verschickt – mit Antwortcouvert zuhanden der Gemeindekanzlei. (Aargauer Zeitung).
    • Dabei bekamen die Schüler Fragebogen ausgehändigt, die möglichst richtig ausgefüllt werden sollten. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Gemeinde hofft auf viele ausgefüllte Antwortbogen, die bis Ende April an die Gemeindeverwaltung zurückgeschickt werden. (Schwarzwälder Bote).
    • Die Postschalter führen alle drei Werte in Zehnerbogen nassklebend, ferner ein Heftchen mit zehn selbstklebenden Marken zu 55 Cent. (Thüringer Allgemeine).
  • Bögen ('Papier')
    • Von allen versandten Fragebögen kamen 50 Prozent zurück, davon fielen 80 Prozent positiv aus. (St. Galler Tagblatt).
    • HTL-Schüler entwickeln gemeinsam mit der Uni Wien multimediale und mehrsprachige Aufklärungsfragebögen für Patienten. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Wenn man mit dem Finger über die Druckbögen fährt, ist eine dünne weiße Schicht am Finger sichtbar. (Weser-Kurier).
    • Lautlos sollen sie gleiten, die Schubladen für Socken und Sportshirts, für Kontoauszüge, Urlaubskarten und Bastelbögen. (Heilbronner Stimme).
    • Er muss nicht lange warten, alsbald sind die letzten beiden Anmeldebögen für den nächsten Start ausgefüllt. (Thüringer Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Bogen / Bögen ('Papier') innerhalb der einzelnen Areale
Areal Bogen Bögen
LUX 0% 100% (u.S.)
A-ost 4% 96%
STIR 6% 94%
A-mitte 5% 95%
BELG 27% 73%
A-südost 5% 95%
LIE 40% 60%
A-west 12% 88%
D-nordost 4% 96%
D-mittelost 5% 95%
D-nordwest 5% 95%
D-mittelwest 7% 93%
D-südost 8% 92%
D-südwest 13% 87%
CH 42% 58%

Pluralbildung von Bogen in anderen Bedeutungen

Auch bei allen anderen Bedeutungen des Substantivs Bogen wird im Plural sehr viel häufiger die Variante Bögen als die Variante Bogen verwendet. So tritt bei den folgenden Bedeutungen, wie schon bei den oben angeführten, mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Pluralvariante mit Umlaut auf:

  • 'gebogene Linie, Biegung' (z. B. Lichtbogen, Wimpernbogen)
  • '(Musik:) kurz für Haltebogen' (z. B. Legatobogen)
  • '(Musik:) mit Ross- oder künstlichen Haaren bespannter Stab aus elastischem Hartholz, mit dem die Saiten eines Streichinstruments gestrichen und dadurch zum Tönen gebracht werden' (z. B. Geigenbogen, Meisterbogen)
  • 'alte Schusswaffe zum Abschießen von Pfeilen; Sportgerät in Form des Bogens' (z. B. Jagdbogen, Compoundbogen)
  • Bogen in übertragenen Bedeutungen (z. B. Spannungsbogen, Melodiebogen)
  • Regenbogen

Siehe auch