Trasse / Trassee: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „''Trasse'' und ''Trassee'' werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. Der Gebrauch der beiden Formvarianten sowie der Gebrauch d…“)
 
(Siehe auch)
 
Zeile 150: Zeile 150:
 
* Grundlagenartikel: [[Genus]] (oder direkt Unterkapitel [[Genus#Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen|Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen]])
 
* Grundlagenartikel: [[Genus]] (oder direkt Unterkapitel [[Genus#Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen|Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen]])
 
* Überblicksartikel: [[Genus bei Fremdwörtern]]
 
* Überblicksartikel: [[Genus bei Fremdwörtern]]
* Einzelartikel: [[App]], [[Barometer]], [[Blackout]], [[Blog]], [[Bonbon]], [[Comic]], [[Dress]], [[Event]], [[Final / Finale]], [[Flair]], [[Gaudi]], [[Gulasch]], [[Gummi]], [[Joghurt]], [[Kader]], [[Kataster]], [[Klientel]], [[Laptop]], [[Level]], [[Magistrat]], [[(E-)Mail]], [[Match]], [[Perron]], [[Prospekt]], [[Radar]], [[Radio]], [[Rollo]], [[Samba]], [[Schlamassel]], [[Service]], [[Silvester]], [[SMS]], [[Spray]], [[Terminal]], [[Tram]]
+
* Einzelartikel: [[App]], [[Barometer]], [[Blackout]], [[Blog]], [[Bonbon]], [[Comic]], [[Dress]], [[Event]], [[Final / Finale]], [[Flair]], [[Gaudi]], [[Gulasch]], [[Gummi]], [[Joghurt]], [[Kader]], [[Kataster]], [[Klientel]], [[Laptop]], [[Level]], [[Magistrat]], [[(E-)Mail]], [[Match]], [[Perron]], [[Prospekt]], [[Radar]], [[Radio]], [[Rollo]], [[Samba]], [[Schlamassel]], [[Service]], [[Silvester]], [[SMS]], [[Spray]], [[Terminal]], [[Tram]], [[Viadukt]], [[Virus]]
  
 
[[Kategorie:Endungen bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Genus bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Einzelartikel]]
 
[[Kategorie:Endungen bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Genus bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Einzelartikel]]

Aktuelle Version vom 18. März 2019, 16:59 Uhr

Trasse und Trassee werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. Der Gebrauch der beiden Formvarianten sowie der Gebrauch des Genus bei Trasse ist allerdings areal unterschiedlich.

Grundform

Trasse die, –, -n überall; Trassee das, -s, -s CH


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Die aus dem Französischen (franz. tracé 'Spur') stammenden Substantivvarianten Trassee und Trasse werden nebeneinander verwendet (vgl. Endungen bei Fremdwörtern). In D, BELG, LUX, A, STIR und LIE* tritt ausnahmslos Trasse auf: Auf der Trasse soll ein Fahrradweg entstehen. (Märkische Online Zeitung). In CH kommt diese Variante nur selten vor, zudem wird sie hier im Unterschied zum übrigen deutschsprachigen Gebiet nicht nur mit femininem, sondern auch mit neutralem Genus verwendet. Insgesamt ist in CH mehrheitlich die nur im Neutrum verwendete Variante Trassee im Gebrauch: Bis zu 5 Meter hoch ist der Schnee, der auf dem Trassee der Zahnradbahn der Pilatus-Bahnen liegt. (Neue Luzerner Zeitung).

Beispielbelege

  • Trasse
    • Der obere Weg könnte vorwiegend auf der Trasse des historischen Waalweges verlaufen. (Der Vinschger).
    • Die Bauarbeiten auf der ehemaligen Bahntrasse gehen zügig voran. (Rheinische Post).
    • Ehe die Autos auf der vierspurigen Trasse aber von Borna aus an Geithain und Penig vorbei bis zum Chemnitzer Kreuz rollen können, wird noch ein rundes Jahr vergehen. (Leipziger Volkszeitung).
    • Dabei wundern sich auch Laien darüber, dass eine neu verlegte Autobahntrasse bereits nach wenigen Jahren wieder zur Dauerbaustelle wird. (Thüringer Allgemeine).
    • Anfang Dezember wurde die Unterinntaltrasse offiziell eröffnet. (Tiroler Tageszeitung).
  • Trassee
    • Das geplante neue Bahntrassee soll die Sicherheit erhöhen. (Berner Zeitung).
    • Erstmals fahrplanmässig befahren wird das Trassee zwischen Escher-Wyss-Platz und dem Bahnhof Zürich-Altstetten am 11. Dezember. (Aargauer Zeitung).
    • Zudem wird das Neubautrassee auf dem 1,9 Kilometer langen Teilabschnitt zwischen St. Margrethen und Lustenau zwölf Meter weiter südlich und bis zu zwei Meter höher als das bestehende Trassee gebaut. (St. Galler Tagblatt).
    • Dafür will der Kanton im Sumpf für knapp 31 Millionen Franken ein eigenes Bustrassee bauen. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Als Erstes sollen die Trassees gesichert werden. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Trasse / Trassee innerhalb der einzelnen Areale
Areal Trasse Trassee
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 100% 0%
CH 15% 85%
BELG 100% 0%
A-ost 100% 0%
STIR 100% 0%
A-mitte 100% 0%
A-südost 100% 0%
A-west 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-südost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%

Genus

Trasse Genus: das CH; die überall; -s/–, -n/-n


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Das Substantiv Trasse wird mit femininem oder neutralem Genus verwendet (vgl. Genus bei Fremdwörtern). Die feminine Variante die Trasse kommt beinahe überall ausnahmslos vor: Der obere Weg könnte vorwiegend auf der Trasse des historischen Waalweges verlaufen. (Der Vinschger). Nur in CH ist neben der femininen auch die neutrale Variante gebräuchlich, möglicherweise in Anlehnung an die in der Schweiz mehrheitlich gebrauchte Formvariante Trassee, die ebenfalls mit neutralem Genus verwendet wird: Nachdem dann auch die Strasse auf dem neuen Trasse geführt werden kann, was voraussichtlich im Herbst der Fall sein sollte, wird im Jahre 2013 der Bau des Steinschlagschutzdammes realisiert. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).

Beispielbelege

  • das Trasse
    • Bei einer Ortsbegehung mit Vertretern des BAFU, des Kantons Wallis und der SBB am 12. April 2013 wurde keine Destabilisierung des Bahntrasses oder der Fahrleitungsmasten festgestellt. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Der Wagen musste mit einem Schlepper aus dem Bahntrasse gehoben werden. (Aargauer Zeitung).
    • Am Donnerstagmorgen ist der erste Zug um 6:30 Uhr auf dem neuen Trasse in der Gallerie Zen Hohen Flühen gefahren. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Weil die Zu- und Abtransporte des Baumaterials auf demselben Trasse erfolgen müssen, muss die Lopper-Südstrasse (Acheregg-Niederstad) in beiden Fahrtrichtungen für den motorisierten Verkehr (inkl. Fuhrwerke) zweimal während einer Arbeitswoche gesperrt werden. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Da die Kantonsstrasse und das Bahntrasse aber unmittelbar nebeneinander liegen, kann die Erneuerung nicht am jetzigen Standort erfolgen. (Neue Luzerner Zeitung).
  • die Trasse
    • Entlang der Bahntrasse wird es zwischen den beiden Brücken zudem einen Rad- und Fußweg geben. (Augsburger Allgemeine).
    • Verteilt auf drei Jahresscheiben soll aus der alten Bahntrasse für 1,3 Millionen Euro ein Radweg mit Anschluss an den Rennsteig gebaut werden. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Trasse soll sich vom Matreier Tauernhaus über drei Kehren und 100 Höhenmeter hinauf bis zum Tunnelsüdportal schlängeln. (Tiroler Tageszeitung).
    • Da die Züge nicht pausenlos verkehrten, sei die Trasse für Tiere womöglich auch so passierbar. (Aargauer Zeitung).
    • Es sei mit offenen Gräben während 6-8 Wochen zu rechnen für die insgesamt 12 Arbeitsschritte zwischen dem Abstecken der Trasse und dem Wiederaufbringen des Belags. (Basellandschaftliche Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das Trasse / die Trasse innerhalb der einzelnen Areale
Areal das Trasse die Trasse
A-mitte 0% 100%
A-ost 0% 100%
D-nordost 0% 100%
A-südost 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
BELG 0% 100%
STIR 0% 100%
D-südost 0% 100%
A-west 0% 100%
LUX 0% 100%
D-südwest 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
CH 39% 61%

Siehe auch

Grundform

Genus