Stellung von Präpositionen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (replace dead grammis links)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
=== Allgemeines zum Variantenphänomen ===
 +
{{Lesehilfe}}
 
Präpositionen wie ''[[betreffend]]'', ''[[entsprechend]]'', (''wegen'', ''entlang'') und ''[[gemäß]]'' können nicht nur vor der Nominalphrase stehen, die sie [[Valenz und Rektion|regieren]], sondern ihr auch nachgestellt sein. Sie werden dann als [https://grammis.ids-mannheim.de/terminologie/505 Postpositionen] verwendet. In Abhängigkeit von der Voran- oder Nachstellung kann sich die Kasusrektion der Präposition ändern: ''Anfänglich beinhaltete der Antrag auch Punkte '''betreffend des Bahnhofumbaus'''.'' (Tiroler Tageszeitung). ''Es besteht also derzeit '''die Verkehrssituation betreffend''' kein Handlungsbedarf.'' (Leipziger Volkszeitung).  
 
Präpositionen wie ''[[betreffend]]'', ''[[entsprechend]]'', (''wegen'', ''entlang'') und ''[[gemäß]]'' können nicht nur vor der Nominalphrase stehen, die sie [[Valenz und Rektion|regieren]], sondern ihr auch nachgestellt sein. Sie werden dann als [https://grammis.ids-mannheim.de/terminologie/505 Postpositionen] verwendet. In Abhängigkeit von der Voran- oder Nachstellung kann sich die Kasusrektion der Präposition ändern: ''Anfänglich beinhaltete der Antrag auch Punkte '''betreffend des Bahnhofumbaus'''.'' (Tiroler Tageszeitung). ''Es besteht also derzeit '''die Verkehrssituation betreffend''' kein Handlungsbedarf.'' (Leipziger Volkszeitung).  
  

Aktuelle Version vom 28. April 2020, 10:44 Uhr

Allgemeines zum Variantenphänomen


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Präpositionen wie betreffend, entsprechend, (wegen, entlang) und gemäß können nicht nur vor der Nominalphrase stehen, die sie regieren, sondern ihr auch nachgestellt sein. Sie werden dann als Postpositionen verwendet. In Abhängigkeit von der Voran- oder Nachstellung kann sich die Kasusrektion der Präposition ändern: Anfänglich beinhaltete der Antrag auch Punkte betreffend des Bahnhofumbaus. (Tiroler Tageszeitung). Es besteht also derzeit die Verkehrssituation betreffend kein Handlungsbedarf. (Leipziger Volkszeitung).

Sowohl entsprechend als auch betreffend werden der Nominalphrase besonders oft in CH und in LIE vorangestellt. Bei beiden Varianten tritt Nachstellung vor allem in D auf, wo sie bei betreffend überwiegt, während bei entsprechend beide Varianten ungefähr gleich häufig vorkommen.

Im Gegensatz dazu wird gemäß der Nominalphrase im gesamten deutschsprachigen Raum überwiegend bis ausnahmslos vorangestellt. Allerdings kommt die Nachstellung auch hier am ehesten in manchen Regionen in D vor, wohingegen sie in CH und LIE nicht oder nur sehr selten verwendet wird.

Weiterführende Literatur

  • Altmann, Hans / Hofmann, Ute (2008): Topologie fürs Examen. Verbstellung, Klammerstruktur, Stellungsfelder, Satzglied- und Wortstellung. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (= Linguistik fürs Examen 4).
  • Haftka, Brigitta (1999): Deutsche Wortstellung. Mit besonderer Berücksichtigung generativer Ansätze. Heidelberg: Groos (= Studienbibliographien Sprachwissenschaft 31).
  • Niehaus, Konstantin (2016): Wortstellungsvarianten im Schriftdeutschen. Über Kontinuitäten und Diskontinuitäten in neuhochdeutscher Syntax. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.
  • Wöllstein, Angelika (2014): Topologisches Satzmodell. 2., aktualisierte Auflage. Heidelberg: Universitätsverlag Winter (= Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik 8).

Siehe auch

Verfasst von Sebastian Maier