Senn / Senner

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Version vom 24. Juli 2018, 07:28 Uhr von Rothenha (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Sprachregion !! ! data-sort-type="number"“ durch „Areal !! ! data-sort-type="number"“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Senn der, -en/-(e)s, -e(n) A-west, CH, STIR; Senner der, -s, – A-mitte, A-west, CH, D-süd, STIR 'Person, die im Sommer in den Alpen eine Alm bewirtschaftet'

Die Substantivvarianten Senn und Senner stehen ohne oder mit dem Suffix -er ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. In CH tritt mehrheitlich die Variante Senn auf: Als bewährter Senn und Käser konnte wieder Gebi Hutter aus Kobelwies angestellt werden. (St. Galler Tagblatt). Diese Variante ist auch in A-west, STIR und D-südwest gebräuchlich und kommt in D-südost ebenfalls, allerdings etwas weniger häufig vor. Mehrheitlich wird in diesen Arealen jedoch die Variante Senner verwendet und in den angrenzenden Arealen A-mitte und A-südost* kommt Senner sogar ausnahmslos vor: Sobald Schnee und Skifahrer von den Wiesen verschwunden sind, kommen die Paarhufer auf die Pisten und dann gehen auch die Senner wieder ihrer Sommerbeschäftigung auf den 40 Almen im Großarltal nach [...]. (Der Standard).

Beispielbelege

  • Senn
    • Kurz vor dem Teilet berechnen die Bergvögte zusammen mit dem Senn, wieviel Käse jedem Bergrechtsbesitzer zusteht, und notieren dies auf Holzbrettchen, den sogenannten Brittlein. (Berner Zeitung).
    • Angeführt von erfahrenen Sennen nehmen Kühe aus dem Saastal am kommenden Wochenende den steilen und felsigen Aufstieg auf die Alpen in Angriff. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Um einen Brunch zu organisieren, muss mindestens eine Person in der Landwirtschaft tätig sein – etwa als Bauer, Winzer oder Senn. (Aargauer Zeitung).
    • Für Begeisterung sorgte dabei nicht nur die urige Atmosphäre, sondern vor allem auch der Senn mit seiner lockeren Art und seinem enormen Wissen. (Vorarlberg Online).
    • Im Sommer werden sie vorwiegend auf Vinschger Almen ihr Handwerk als Sennin bzw. als Senn ausüben. (Der Vinschger).
  • Senner
    • Fünf Jahrzehnte lang waren sie jeden Sommer auf der Alm: Kärntens längstgediente Senner und Sennerinnen wurden jetzt offiziell geehrt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • An der Talstation gab es eine Käseverkostung durch Sennerin Heidi von der Tiefenwald-Alpe am Faschinapass. (Vorarlberg Online).
    • Darüber hinaus wird es ein Rahmenprogramm mit Musikantenauftritten auf den Almen oder geführten Wanderungen mit Aschauer Bäuerinnen geben, die nicht nur Geschichten von Kühen und Sennern erzählen, sondern auch einen Einblick geben in das Leben auf einer Alm. (Oberbayerisches Volksblatt).
    • Selbst als der Helikopter eintraf, um die Sennerin zu retten, dachte sie nicht daran, den Ort des Schreckens zu verlassen: Sie kehrte zurück in die Flammen, um das letzte und kleinste Zicklein auch zu befreien. (Berner Zeitung).
    • Woher die Milch kommt, dürfte unseren Jugendlichen noch klar sein, doch wie Löcher in den Käse kommen und wozu der Senner die Harfe braucht, musste vielen Schülern erst verständlich gemacht werden. (Der Vinschger).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Senn / Senner innerhalb der einzelnen Areale
Areal Senn Senner
A-mitte 0% 100%
D-nordost 0% 100% (u.S.)
A-südost 0% 100% (u.S.)
D-mittelost 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 100% (u.S.) 0%
D-mittelwest 20% (u.S.) 80% (u.S.)
D-südwest 23% 77%
D-südost 12% 88%
A-west 40% 60%
STIR 42% 58%
CH 85% 15%
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch