Samt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Sprachregion !! ! data-sort-type="number"“ durch „Areal !! ! data-sort-type="number"“)
 
Zeile 23: Zeile 23:
 
== Karten ==
 
== Karten ==
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:samt_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Dativ / ''samt'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:samt_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Dativ / ''samt'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:samt_dativ.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Dativ innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''samt'' + Genitiv (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:samt_dativ.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Dativ innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''samt'' + Genitiv (in %)</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:samt_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''samt'' + Dativ (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:samt_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''samt'' + Dativ (in %) </gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 33: Zeile 33:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Dativ / ''samt'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''samt'' + Dativ / ''samt'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Areal !! ! data-sort-type="number" | ''samt'' + Dativ !! ! data-sort-type="number" | ''samt'' + Genitiv
 
! Areal !! ! data-sort-type="number" | ''samt'' + Dativ !! ! data-sort-type="number" | ''samt'' + Genitiv

Aktuelle Version vom 1. März 2019, 12:30 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

samt + Nominalphrase Kasus: Dativ überall; Genitiv A-südost, D

Nach der Präposition samt kann entweder der Dativ oder der Genitiv verwendet werden (vgl. Kasusrektion von Präpositionen): Im vergangenen Jahr haben wir dann auch noch das Nachbargrundstück samt einem alten Häuschen erworben. (Der Standard). Vor allem auch im Flachsee, in den die Reuss samt des Bachwassers mündet, sind die Folgeschäden nicht einschätzbar. (Aargauer Zeitung). Die Variante mit Dativ wird überall mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet. In D-mittelwest, BELG* und LUX* ist aber auch samt mit Genitiv gebräuchlich. Diese Variante kommt in D-nord, D-mittelost, D-süd, A-ost, A-südost und STIR nur selten vor, in A-west, A-mitte, CH und LIE* wird sie bestenfalls sporadisch verwendet.

Beispielbelege

  • samt + Dativ
    • Durch den Anprall wurden die 15-Jährige und ihre gleichaltrige Mitfahrerin samt dem Moped in den angrenzenden Grünstreifen geschleudert. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die gemischte Eltern-Kinder-Tanztruppe samt aktuellem Prinzenpaar begeisterte mit ihrer Darbietung. (GrenzEcho).
    • Längs der Strasse entsteht ein vierstöckiger Büro- und Dienstleistungskomplex samt einigen Wohnungen im Attikageschoss. (Aargauer Zeitung).
    • Außerdem fielen ihm zwei EC-Karten samt dazugehörigen PIN-Nummern in die Hände. (Augsburger Allgemeine).
    • Dann geht die große Liveshow zum Abschluss des Wettbewerbs samt finalem Zuschauer-Voting über die Bühne. (Hannoversche Allgemeine).
  • samt + Genitiv
    • Aber für einen fundamentalen Sparkurs samt tiefgreifender Änderungen im System ist diese Koalition zu schwach. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der private Besitzer will das Haus samt zugehöriger Parkplätze jetzt offenbar veräußern. (Augsburger Allgemeine).
    • Geschrieben steht das Ranking samt zahlreicher weiterer Informationen in der VBB Kundenzeitschrift. (Märkische Allgemeine).
    • Beide Summen müssten durch Schließen der Einrichtungen samt jeweiliger Mitarbeiter eingespart werden. (Nordkurier).
    • Außerdem werden auf dem Platz zusätzliche Bänke (samt dazugehöriger Papierkörbe) aufgestellt. (Rheinische Post).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von samt + Dativ / samt + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale
Areal samt + Dativ samt + Genitiv
LIE 100% (u.S.) 0%
BELG 71% (u.S.) 29% (u.S.)
LUX 78% (u.S.) 22% (u.S.)
STIR 91% 9%
A-ost 91% 9%
A-west 97% 3%
CH 97% 3%
A-mitte 97% 3%
D-nordwest 83% 17%
D-mittelwest 76% 24%
A-südost 95% 5%
D-nordost 83% 17%
D-mittelost 81% 19%
D-südwest 91% 9%
D-südost 90% 10%

Siehe auch