Possessivpronomen + -etwegen / wegen + Personalpronomen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} {{DISPLAYTITLE:Possessivpronomen + ''-etwegen'' / ''wegen'' + Personalpronomen}} '''Possessivpronomen + ''-etwegen''''' A, CH, D; '''''wegen'' +…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 17. April 2020, 16:31 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Possessivpronomen + -etwegen A, CH, D; wegen + Personalpronomen im Dativ A-mitte, A-südost, A-west, CH, D

Um auszudrücken, dass etwas wegen einer bestimmten Person oder Personengruppe geschieht, können Kausaladverbien, die aus einem Possessivpronomen, dem Fugenelement -et- und der Präposition wegen bestehen, oder Verbindungen der Präposition wegen mit einem Personalpronomen im Dativ (wegen mir, wegen dir usw.) verwendet werden: Sie ist seinetwegen nach Wien gezogen. (Kurier, Wien). Jährlich kommen wegen ihm viele tausend Besucher in den kleinen Ort. (Mitteldeutsche Zeitung).

Die Variante aus Possessivpronomen und -etwegen und die Variante mit der Präposition wegen und nachfolgendem Personalpronomen im Dativ sind überall im Gebrauch. In D-nord überwiegt die Variante mit -etwegen, in D-mittelwest und A-mitte werden beide Varianten etwa gleich häufig verwendet. In D-mittelost, D-süd, CH, A-west und A-südost wird mehrheitlich die Variante mit der Präposition wegen und Personalpronomen verwendet. Diese Variation tritt ausschließlich in der Bedeutung 'um meinetwillen, deinetwillen usw.' auf, nicht aber in der Bedeutung 'von mir aus, von dir aus usw.'.

Bei der 1. Person Plural wird meistens der Ausdruck unseretwegen verwendet, die Form unsretwegen kommt nur selten vor. In der Fachliteratur wird manchmal ausgesagt, dass neben unseretwegen / unsretwegen und euretwegen auch die Varianten unsertwegen[1] und euertwegen[2] in Verwendung seien. Dies kann durch die Variantengrammatik nicht bestätigt werden.

Die Form wegen + Personalpronomen im Genitiv (wegen meiner, wegen deiner usw.) ist veraltet, kommt aber laut Fachliteratur noch in bestimmten Regionen in D-südost und D-mittelwest vor.[3] Diese areale Verteilung kann durch die Variantengrammatik ebenfalls nicht bestätigt werden.

Beispielbelege

  • Possessivpronomen + -etwegen
    • Nein, ich bin Deutschschweizer, und in der Schule hat meine Französischlehrerin wohl meinetwegen ihre ersten grauen Haare bekommen. (Berner Zeitung).
    • Sie hat im Vorfeld von der Aktion erfahren und war ihretwegen dorthin gekommen, um das kostenlose Reparaturangebot wahrzunehmen. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Nicht unsretwegen, wie uns versichert wird, er kümmert sich ums Frühstück. (Der Standard).
    • Als unsere Kinder noch kleiner waren, haben wir ihretwegen eine Familienpackung mit Raketen gekauft. (Weser-Kurier).
    • Der Eingeholte hatte geglaubt, die Polizisten wären seinetwegen gekommen. (Neue Westfälische).
  • wegen + Personalpronomen im Dativ
    • Die Besucher sind nicht wegen mir gekommen, sie kommen wegen der Figur des Weihnachtsmannes. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Täter haben eine schwarze Tasche dabei, die ihnen so wichtig ist, dass sie wegen ihr noch einmal umkehren. (Augsburger Allgemeine).
    • Wäre schön, wenn die Leute nur wegen uns kommen würden, aber das glaube ich nicht. (Der Tagesspiegel).
    • Die Beamten wiesen die beiden Jungen noch vor Ort auf die Gefahren hin, […] und dass wegen ihnen die Bahnstrecke gesperrt werden musste. (GrenzEcho).
    • Und deshalb hat er auch kein schlechtes Gewissen, dass die Wähler wegen ihm noch einmal an die Urne müssen. (Basellandschaftliche Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Possessivpronomen + -etwegen / wegen + Personalpronomen im Dativ innerhalb der einzelnen Areale
Areal Possessivpronomen + -etwegen wegen + Personalpronomen im Dativ
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (u.S.) 100% (u.S.)
BELG 50% (u.S.) 50% (u.S.)
A-ost 100% (u.S.) 0% (u.S.)
A-west 27% 73%
A-mitte 53% 47%
A-südost 42% 58%
CH 30% 70%
D-südwest 32% 68%
D-mittelost 40% 60%
D-nordwest 59% 41%
D-mittelwest 51% 49%
D-südost 39% 61%
D-nordost 58% 42%

Einzelnachweise

  1. Duden (2016): Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle. Richtiges und gutes Deutsch. 8., vollständig überarbeitete Auflage. Berlin: Dudenverlag (= Band 9), S. 944.
  2. Duden (2016): Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle. Richtiges und gutes Deutsch. 8., vollständig überarbeitete Auflage. Berlin: Dudenverlag (= Band 9), S. 298.
  3. Duden (2016): Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle. Richtiges und gutes Deutsch. 8., vollständig überarbeitete Auflage. Berlin: Dudenverlag (= Band 9), S. 1013.

Siehe auch