Pfand: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Siehe auch)
 
Zeile 23: Zeile 23:
  
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Pfand_genus.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''das Pfand / der Pfand'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Pfand_genus.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''das Pfand / der Pfand'' innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Pfand_das.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''das Pfand'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''der Pfand'' (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Pfand_das.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''das Pfand'' innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''der Pfand'' (in %) </gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Pfand_der.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''der Pfand'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''das Pfand'' (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Pfand_der.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''der Pfand'' innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''das Pfand'' (in %)</gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 33: Zeile 33:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''das Pfand / der Pfand'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''das Pfand / der Pfand'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Areal !! ! data-sort-type="number" | das Pfand !! ! data-sort-type="number" | der Pfand
 
! Areal !! ! data-sort-type="number" | das Pfand !! ! data-sort-type="number" | der Pfand

Aktuelle Version vom 1. März 2019, 12:30 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Pfand Genus: das A-südost, CH, D; der D-mitte; -(e)s/-(e)s, -e, Pfänder/-e, Pfänder

Das Substantiv Pfand wird mit neutralem oder maskulinem Genus verwendet (vgl. Genus bei einheimischen Substantiven). Mehrheitlich bis fast ausnahmslos ist in ganz D, BELG*, CH sowie in A-mitte* und A-südost das Pfand im Gebrauch: Nur als sich die Flaschensammler um das Pfand streiten, wird es kurz lauter. (Der Tagesspiegel). In D-mittelost ist daneben aber auch der Pfand gebräuchlich. Selten kommt diese Variante auch in D-mittelwest und D-nord vor: Denn den Schlüssel für die Fahrradgaragen gibt es nur gegen einen Pfand. (Lausitzer Rundschau).

Beispielbelege

  • das Pfand
    • Denn der Abholer darf das Pfand behalten. (Der Tagesspiegel).
    • Das hätte sofort einen doppelten Effekt: Wer noch etwas wegwirft, bezahlt, weil das Pfand verlorengeht. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Die drei Verdächtigen hätten bei der Rückgabe der Flaschen das Pfand kassiert und sich damit ihre Drogensucht finanziert. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Also riefen sie sich kurzerhand ein Großraumtaxi und ließen sich zu einer Tankstelle nach Wangen chauffieren, um das Pfand einzulösen. (Stuttgarter Zeitung).
    • Wenn ein Kunde trotz Verlängerung das Pfand nicht auslösen kann, kommen keine Forderungen auf ihn zu – der eventuelle Mehrerlös einer Versteigerung wird ihm ausgezahlt. (Rheinische Post).
  • der Pfand
    • Den Liter Germeta gibt es ab 55 Cent, der Pfand kostet hier 25 Cent. (Neue Westfälische).
    • Dazu zählt Edeka, das mit dem Flaschenrückgabeautomaten Schulzendorfern die Wahl einräumt, den Pfand für den Spielplatz zu spenden. (Märkische Allgemeine).
    • Wahrscheinlich um den Pfand zu kassieren, wollte ein Diebespärchen in Schmalkalden leere Aluminiumfässer aus einer Getränkehandlung stehlen. (Thüringer Allgemeine).
    • Das Trio hatte von den Flaschen, die bereits von Automaten flachgedrückt worden waren, den Hals und den Boden entfernt und sie wieder in eine runde Form gebracht, um sie erneut abgeben und den Pfand kassieren zu können. (Freie Presse).
    • Nachdem der mainzische Pfandbesitz erneut besiedelt worden war, teilte der Herzog von Braunschweig dem Mainzer Nachbarn mit, dass er den Pfand einlösen wolle. (Thüringer Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das Pfand / der Pfand innerhalb der einzelnen Areale
Areal das Pfand der Pfand
BELG 100% (u.S.) 0%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-west 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-mitte 100% (u.S.) 0%
A-südost 90% 10%
CH 91% 9%
D-nordwest 91% 9%
D-nordost 88% 12%
D-südwest 97% 3%
D-mittelost 65% 35%
D-südost 95% 5%
D-mittelwest 87% 13%

Siehe auch