Perron: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} '''Perron''' ''Genus:'' '''das''' CH; '''der''' CH; -s/-s, -s/-s 'Bahnsteig' __NOTOC__ Das Substantiv ''Perron'' ist fast ausschließlich in CH i…“)
 
(Siehe auch)
 
Zeile 72: Zeile 72:
 
* Grundlagenartikel: [[Genus]] (oder direkt Unterkapitel [[Genus#Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen|Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen]])
 
* Grundlagenartikel: [[Genus]] (oder direkt Unterkapitel [[Genus#Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen|Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen]])
 
* Überblicksartikel: [[Genus bei Fremdwörtern]]
 
* Überblicksartikel: [[Genus bei Fremdwörtern]]
* Einzelartikel: [[App]], [[Barometer]], [[Blackout]], [[Blog]], [[Bonbon]], [[Comic]], [[Dress]], [[Event]], [[Final / Finale]], [[Flair]], [[Gaudi]], [[Gulasch]], [[Gummi]], [[Joghurt]], [[Kader]], [[Kataster]], [[Klientel]], [[Laptop]], [[Level]], [[Magistrat]], [[(E-)Mail]], [[Match]], [[Prospekt]], [[Radar]], [[Radio]], [[Rollo]], [[Samba]], [[Schlamassel]], [[Service]], [[Silvester]], [[SMS]], [[Spray]], [[Terminal]], [[Tram]], [[Trasse / Trassee]]
+
* Einzelartikel: [[App]], [[Barometer]], [[Blackout]], [[Blog]], [[Bonbon]], [[Comic]], [[Dress]], [[Event]], [[Final / Finale]], [[Flair]], [[Gaudi]], [[Gulasch]], [[Gummi]], [[Joghurt]], [[Kader]], [[Kataster]], [[Klientel]], [[Laptop]], [[Level]], [[Magistrat]], [[(E-)Mail]], [[Match]], [[Prospekt]], [[Radar]], [[Radio]], [[Rollo]], [[Samba]], [[Schlamassel]], [[Service]], [[Silvester]], [[SMS]], [[Spray]], [[Terminal]], [[Tram]], [[Trasse / Trassee]], [[Viadukt]], [[Virus]]
  
 
[[Kategorie:Genus bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Einzelartikel]]
 
[[Kategorie:Genus bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Einzelartikel]]

Aktuelle Version vom 18. März 2019, 16:51 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Perron Genus: das CH; der CH; -s/-s, -s/-s 'Bahnsteig'

Das Substantiv Perron ist fast ausschließlich in CH in Verwendung und wird dort mit maskulinem oder neutralem Genus gebraucht (vgl. Genus bei Fremdwörtern). Die Variante mit neutralem Genus ist dabei etwas üblicher als die Variante mit maskulinem Genus: Auch das Perron ist zu schmal für die vielen Pendler. (Aargauer Zeitung). Bei längeren Zugkompositionen kommen die letzten Wagen im Bereich des Postgebäudes zu stehen, wo der Perron noch nicht erhöht worden ist. (Aargauer Zeitung).

Beispielbelege

  • das Perron
    • Die Zugchefs sagen, in welcher Richtung sich der Ausstieg aufs Perron befinden wird. (Aargauer Zeitung).
    • Gestern funktionierten die beiden Künstler das Perron beim Gleis 1 im Bahnhof Herisau zum Nähatelier um. (St. Galler Tagblatt).
    • Im Bahnhof Wollerau wird das Zwischenperron der Gleise 2 und 3 auf einer Länge von 140 Metern erhöht. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Der Bahnhof Schaan erhält ein neues Perron. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Er stürzte zwischen das Perron und einen fahrenden Güterzug. (Basellandschaftliche Zeitung).
  • der Perron
    • Am Bahnhof Oensingen wird ein 60 Meter langer überdachter Perron mit zwei Gleisen gebaut. (Berner Zeitung).
    • Am Bahnhof Rüthi wurde der Perron erneuert, um einen stufenfreien Einstieg in den Zug zu ermöglichen. (St. Galler Tagblatt).
    • Damit der neue Perron gebaut werden kann, halten die Züge ab kommendem Donnerstag, 7. Juni, 18 Uhr, an einem provisorischen Perron. (St. Galler Tagblatt).
    • Er erhielte einen neuen Mittelperron, vier statt der bisherigen zwei Perronkanten für Zugshalte und eine weitere Unterführung. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Die schmale Treppe zu den WSB-Zügen beim Bahnhof Aarau kann die Pendlerströme zu Spitzenzeiten nicht mehr schlucken und auch der Perron ist zu schmal. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das Perron / der Perron innerhalb der einzelnen Areale
Areal das Perron der Perron
D-südost 0% 100% (u.S.)
D-mittelost 0% 100% (u.S.)
LIE 100% (u.S.) 0%
CH 61% 39%
A-mitte 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-west 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-südost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-nordost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-südwest 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-nordwest 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-mittelwest 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch