Nahe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} {{DISPLAYTITLE:nahe}} Nach der Präposition ''nahe'' kann entweder der Dativ oder der Genitiv verwendet werden (vgl. Kasusrektion von Präposi…“)
 
Zeile 9: Zeile 9:
 
== Karten ==
 
== Karten ==
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ / ''nahe'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ / ''nahe'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_dativ2.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''nahe'' + Genitiv (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_dativ2.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''nahe'' + Genitiv (in %)</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_genitiv2.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''nahe'' + Dativ (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_genitiv2.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''nahe'' + Dativ (in %) </gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 19: Zeile 19:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ / ''nahe'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ / ''nahe'' + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Dativ !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Genitiv
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Dativ !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Genitiv
Zeile 77: Zeile 77:
 
== Karten ==
 
== Karten ==
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_singular_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Singular / ''nahe'' + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_singular_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Singular / ''nahe'' + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_singular_dativ.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Singular innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''nahe'' + Genitiv Singular (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_singular_dativ.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Singular innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''nahe'' + Genitiv Singular (in %)</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_singular_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''nahe'' + Dativ Singular (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_singular_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''nahe'' + Dativ Singular (in %) </gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 87: Zeile 87:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Singular / ''nahe'' + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Singular / ''nahe'' + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Dativ Singular !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Genitiv Singular
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Dativ Singular !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Genitiv Singular
Zeile 145: Zeile 145:
 
== Karten ==
 
== Karten ==
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_plural_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Plural / ''nahe'' + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_plural_dativ_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Plural / ''nahe'' + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_plural_dativ.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Plural innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''nahe'' + Genitiv Plural (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_plural_dativ.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Plural innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''nahe'' + Genitiv Plural (in %)</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_plural_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''nahe'' + Dativ Plural (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:nahe_plural_genitiv.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''nahe'' + Dativ Plural (in %) </gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 155: Zeile 155:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Plural / ''nahe'' + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''nahe'' + Dativ Plural / ''nahe'' + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Dativ Plural!! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Genitiv Plural
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Dativ Plural!! ! data-sort-type="number" | ''nahe'' + Genitiv Plural

Version vom 1. März 2019, 12:30 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Nach der Präposition nahe kann entweder der Dativ oder der Genitiv verwendet werden (vgl. Kasusrektion von Präpositionen). Welcher Kasus verwendet wird, hängt unter anderem davon ab, ob die von nahe regierte Nominalphrase im Singular oder im Plural steht.

Gesamtdarstellung

nahe + Nominalphrase Kasus: Dativ überall; Genitiv überall

Nach der Präposition nahe kann entweder der Dativ oder der Genitiv verwendet werden (vgl. Kasusrektion von Präpositionen): Die Fuchsfarm nahe dem Waldhaus ist ein Kinderparadies. (Thüringer Allgemeine). Der Machthaber sei in einem Wohnkomplex nahe seines Militärhauptquartiers aufgespürt worden. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten). Insgesamt werden sowohl der Dativ als auch der Genitiv überall verwendet. In CH, D-mitte und BELG* überwiegt der Genitiv, in den anderen Arealen der Dativ. Allerdings spielt es für die Wahl des Kasus eine Rolle, ob die von nahe regierte Nominalphrase im Singular oder im Plural steht.

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von nahe + Dativ / nahe + Genitiv innerhalb der einzelnen Areale
Sprachregion nahe + Dativ nahe + Genitiv
LIE 100% (u.S.) 0%
BELG 29% (u.S.) 71% (u.S.)
STIR 57% 43%
LUX 54% 46%
A-ost 58% 42%
A-west 63% 37%
CH 47% 53%
A-mitte 66% 34%
A-südost 61% 39%
D-südwest 54% 46%
D-mittelwest 43% 57%
D-nordwest 71% 29%
D-südost 50% 50%
D-mittelost 43% 57%
D-nordost 64% 36%

Nominalphrase im Singular

nahe + Nominalphrase im Singular Kasus: Dativ überall; Genitiv überall

nahe + Nominalphrase im Singular wird überall mit Dativ und Genitiv verwendet. In STIR, A, D-südwest, D-nord und LUX wird dabei mehrheitlich der Dativ benutzt, in BELG*, D-mitte, D-südost und CH wird hingegen der Genitiv bevorzugt.

Beispielbelege

  • nahe + Dativ Singular
    • Viele Anleger seien nicht bereit gewesen, fällige Wertpapiere bei Zinsen nahe dem Nullpunkt [...] zu reinvestieren. (Aargauer Nachrichten).
    • Menschen, die sich nahe dem Gebetshaus befanden, kamen nicht zu Schaden. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Abfahrt ist um 13 Uhr am Seitzsteg nahe dem Plärrer. (Augsburger Allgemeine).
    • Die Familie des Opfers kam zum Gottesdienst nahe dem Tatort. (Der Tagesspiegel).
    • Ich will in einem der beiden Pubs nahe meinem Hotel die Stimmung genießen. (Luxemburger Wort).
  • nahe + Genitiv Singular
    • Die auf der Flucht zurückgelassenen Motorräder wurden wenig später nahe eines Golfplatzes gefunden. (Der Standard).
    • Er bezog mit seiner Freundin ein Haus nahe des Inselspitals. (Aargauer Zeitung).
    • Das entspricht etwa 1000 Lastkraftwagenladungen, die nahe des Kreisverkehrs in Bleibach zwischengelagert werden. (Badische Zeitung).
    • Seinen Urlaub hat er geopfert, um seine neue Wohnung nahe des Kurfürstendamms einzurichten. (Der Tagesspiegel).
    • Es geht um ein Baugebiet in Brokhuchting, nahe des Naturschutzgebietes Ochtumniederung. (Weser-Kurier).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von nahe + Dativ Singular / nahe + Genitiv Singular innerhalb der einzelnen Areale
Sprachregion nahe + Dativ Singular nahe + Genitiv Singular
LIE 100% (u.S.) 0%
BELG 33% (u.S.) 67% (u.S.)
STIR 55% 45%
LUX 54% 46%
A-ost 54% 46%
A-west 62% 38%
CH 46% 54%
A-mitte 65% 35%
A-südost 61% 39%
D-südwest 53% 47%
D-mittelwest 42% 58%
D-nordwest 70% 30%
D-südost 48% 52%
D-mittelost 43% 57%
D-nordost 63% 37%

Nominalphrase im Plural

nahe + Nominalphrase im Plural Kasus: Dativ A-südost, D; Genitiv A-südost, D (außer D-südost)

Auf die Präposition nahe folgen nur selten Nominalphrasen im Plural. In diesen Fällen überwiegt der Dativ deutlicher als bei Nominalphrasen im Singular. Vor allem in D und A-südost wird aber auch im Plural der Genitiv verwendet.

Beispielbelege

  • nahe + Dativ Plural
    • Die Verkehrssicherheit sollte auf den Fahrgassen nahe den Ausgängen zum Treppenhaus verbessert werden. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Am Oberen Kirchenplatz nahe den Streetwork-Büros sind noch Räume frei. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Nahe den Rothirschen im Stadtwald ist eine Schatzkiste versteckt. (Augsburger Allgemeine).
    • Abgefeuert werden die Raketen zwar laut Lageplan auf der Wiese nahe den alten Landebahnen. (Der Tagesspiegel).
    • Wohnungen statt Gewerbe sollten in der ehemaligen Schubiger-Fabrik nahe den Geleisen [...] entstehen, so lautete der ambitiöse Plan. (Die Südostschweiz).
  • nahe + Genitiv Plural
    • Nahe der Leichen wurde ein Bekennerschreiben gefunden. (Kölner Stadt-Anzeiger).
    • Dazu kommt, dass die Knallerei nahe größerer Menschenansammlungen untersagt ist. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Nahe der bewohnten Viertel wird der neue Schutzwall errichtet. (Hannoversche Allgemeine).
    • Nahe der Stallungen [...] hatte ein Hühnerstall Feuer gefangen. (Südtirol Online).
    • Wichtig war den Lehrern, dass die Pflanzgebiete nahe der Schulen liegen [...]. (GrenzEcho).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von nahe + Dativ Plural / nahe + Genitiv Plural innerhalb der einzelnen Areale
Sprachregion nahe + Dativ Plural nahe + Genitiv Plural
BELG 0% 100% (u.S.)
STIR 67% (u.S.) 33% (u.S.)
A-west 67% (u.S.) 33% (u.S.)
CH 100% (u.S.) 0%
A-ost 83% (u.S.) 17% (u.S.)
A-südost 60% 40%
A-mitte 100% (u.S.) 0%
D-südwest 87% 13%
D-mittelwest 71% 29%
D-mittelost 71% 29%
D-nordost 86% 14%
D-nordwest 82% 18%
D-südost 96% 4%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch