Leckerli: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} '''Leckerli''' das, -s, ''Plural:'' '''Leckerli''' CH, D; '''Leckerlis''' {{Kapitälchen|A-südost}}, D __NOTOC__ Der Plural des Substantivs ''Le…“)
 
Zeile 25: Zeile 25:
  
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Leckerli_leckerlis.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerli / Leckerlis'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Leckerli_leckerlis.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerli / Leckerlis'' innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Leckerli.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerli'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''Leckerlis'' (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Leckerli.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerli'' innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''Leckerlis'' (in %) </gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Leckerlis.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerlis'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''Leckerli'' (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Leckerlis.png|Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerlis'' innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''Leckerli'' (in %)</gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 35: Zeile 35:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerli / Leckerlis'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''Leckerli / Leckerlis'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | Leckerli !! ! data-sort-type="number" | Leckerlis
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | Leckerli !! ! data-sort-type="number" | Leckerlis

Version vom 1. März 2019, 12:30 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Leckerli das, -s, Plural: Leckerli CH, D; Leckerlis A-südost, D

Der Plural des Substantivs Leckerli und seiner Zusammensetzungen ist entweder endungslos oder wird mit der Endung -s gebildet (vgl. Pluralbildung mit / ohne Endung -s). Die Pluralvariante Leckerli ist besonders in CH, aber auch in D-südwest, D-mittelost und D-nordost üblich: Die Tierärztin belohnt die Hündin mit Leckerli. (Nordkurier). Die Variante Leckerlis wird hingegen in D-nordwest, D-mittelwest, D-südost und A-südost mehrheitlich verwendet: Selbst für Katzen und Hunde gibt es heute Leckerlis für jeden Tag im Advent. (Augsburger Allgemeine).

Das Substantiv Leckerli wird in verschiedenen Bedeutungen verwendet: In A und D kommt die Bedeutung 'kleine essbare Belohnung für (Haus)tiere' weitaus am häufigsten vor. In CH wird Leckerli hingegen meistens als Bezeichnung für ein 'kleines, quadratisches, leicht zähes Lebkuchengebäck' (insbesondere Basler Läckerli) verwendet. Vereinzelt tritt Leckerli auch in der Bedeutung 'Leckerei, Süssigkeit' oder allgemein 'Leckerbissen' auf. In CH wird für das 'Lebkuchengebäck' die Schreibung Läckerli und für die 'Belohnung für (Haus)tiere' die Schreibweise Leckerli bevorzugt. Für alle Bedeutungen ist sowohl der endungslose als auch der -s-Plural möglich, wobei die Schweizer Basler Läckerli im Plural meist ohne Endung verwendet werden.

Beispielbelege

  • Leckerli
    • Auf einem Bücherregal steht eine Tüte mit Hundeleckerli, an der Wand hängt ein Bild mit Elefanten. (St. Galler Tagblatt).
    • Zahlreiche Maskenträger, Musikgruppen und Garden verbreiteten gute Laune bei den Besuchern, die fleißig die verschiedenen Narrenrufe intonierten und dafür mit allerlei Leckerli belohnt wurden. (Schwäbische Zeitung).
    • Morpheus findet Leckerli in Kisten, springt durch Reifen oder folgt den Kindern durch einen Kriechtunnel. (Thüringer Allgemeine).
    • Im Nobelhotel Schweizerhof in Bern liegen die Tüten mit den Basler Läckerli für die Gäste bereit, und das Buffet wird gerade aufgetischt. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Für die Vierbeiner hatte er passend zur Pferdeweihnacht Möhren und Leckerli mitgebracht und für die vielen Kinder im Publikum und die jungen Akteure süße Naschereien. (Volksstimme).
  • Leckerlis
    • Die neuen Hundekuchen, die übrigens als reine Belohnungs-Leckerlis gedacht sind, sind bis zu sieben Tage haltbar und lassen sich sogar einfrieren. (Rheinische Post).
    • Die eine Hälfte ihrer vegetarischen Leckerlis backt sie im heimischen Herd, die andere liefert ein Konditor an. (Nürnberger Nachrichten).
    • Die Eisbären Nanuq und Arktos freuten sich am Sonntag zum dritten Geburtstag über Extraleckerlis. (Hannoversche Allgemeine).
    • Ein guter Tipp ist es, besondere Leckerlis für diesen Tag beziehungsweise die Silvesternacht bereitzuhalten, um dem Hund zu vermitteln, dass der Lärm eigentlich etwas Angenehmes und Positives bringt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Am besten gingen natürlich die Leckerlis fürs leibliche Wohl. (Weser-Kurier).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Leckerli / Leckerlis innerhalb der einzelnen Areale
Sprachregion Leckerli Leckerlis
A-mitte 50% (u.S.) 50% (u.S.)
A-ost 100% (u.S.) 0%
A-west 50% (u.S.) 50% (u.S.)
A-südost 25% 75%
D-nordwest 14% 86%
D-mittelwest 21% 79%
CH 93% 7%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-südost 36% 64%
D-südwest 70% 30%
D-nordost 51% 49%
D-mittelost 55% 45%

Siehe auch