Kataster: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} '''Kataster''' ''Genus:'' '''das''' CH, D; '''der''' {{Kapitälchen|A-südost}}, CH, {{Kapitälchen|D-mittelost}}, {{Kapitälchen|D-südost}}; -s…“)
 
(Siehe auch)
 
Zeile 72: Zeile 72:
 
* Grundlagenartikel: [[Genus]] (oder direkt Unterkapitel [[Genus#Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen|Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen]])
 
* Grundlagenartikel: [[Genus]] (oder direkt Unterkapitel [[Genus#Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen|Genusschwankungen: Variation des Genus bei Substantiven im Deutschen]])
 
* Überblicksartikel: [[Genus bei Fremdwörtern]]
 
* Überblicksartikel: [[Genus bei Fremdwörtern]]
* Einzelartikel: [[App]], [[Barometer]], [[Blackout]], [[Blog]], [[Bonbon]], [[Comic]], [[Dress]], [[Event]], [[Final / Finale]], [[Flair]], [[Gaudi]], [[Gulasch]], [[Gummi]], [[Joghurt]], [[Kader]], [[Klientel]], [[Laptop]], [[Level]], [[Magistrat]], [[(E-)Mail]], [[Match]], [[Perron]], [[Prospekt]], [[Radar]], [[Radio]], [[Rollo]], [[Samba]], [[Schlamassel]], [[Service]], [[Silvester]], [[SMS]], [[Spray]], [[Terminal]], [[Tram]], [[Trasse / Trassee]]
+
* Einzelartikel: [[App]], [[Barometer]], [[Blackout]], [[Blog]], [[Bonbon]], [[Comic]], [[Dress]], [[Event]], [[Final / Finale]], [[Flair]], [[Gaudi]], [[Gulasch]], [[Gummi]], [[Joghurt]], [[Kader]], [[Klientel]], [[Laptop]], [[Level]], [[Magistrat]], [[(E-)Mail]], [[Match]], [[Perron]], [[Prospekt]], [[Radar]], [[Radio]], [[Rollo]], [[Samba]], [[Schlamassel]], [[Service]], [[Silvester]], [[SMS]], [[Spray]], [[Terminal]], [[Tram]], [[Trasse / Trassee]], [[Viadukt]], [[Virus]]
 
[[Kategorie:Genus bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Einzelartikel]]
 
[[Kategorie:Genus bei Fremdwörtern]][[Kategorie:Einzelartikel]]

Aktuelle Version vom 18. März 2019, 16:46 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Kataster Genus: das CH, D; der A-südost, CH, D-mittelost, D-südost; -s/-s, –/–

Das Substantiv Kataster wird mit maskulinem oder neutralem Genus gebraucht (vgl. Genus bei Fremdwörtern). Die Variante mit neutralem Genus wird in D mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet: Im kommenden Jahr soll dann das neue Kataster mit den bereinigten Flächen als Berechnungsfaktor dienen. (Neue Osnabrücker Zeitung). Die maskuline Variante ist im südlichen deutschsprachigen Gebiet verbreiteter und ist insbesondere in CH, aber auch in A-südost sowie A-ost*, A-west* und STIR* mehrheitlich in Verwendung: In den Bombenkataster kann übrigens jeder Einsicht nehmen, der ein berechtigtes Interesse vorbringen kann. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). Der neue Kataster zeigt klar, dass in Widen viele Gebäude für die Nutzung der Sonnenenergie geeignet wären. (Aargauer Zeitung). Das Maskulinum kommt zudem auch in LUX* und selten auch in D-süd und in D-mittelost vor.

Beispielbelege

  • das Kataster
    • Das Lawinenkataster zeigt, dass es auf dem Simplon-Kulm immer wieder zu Lawinenabgängen kam, teils mit Todesopfern. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Übersichtlich und leicht verständlich ist das neue Solarkataster. (St. Galler Tagblatt).
    • Ab Freitag ist das Solarkataster im Netz. (Ostfriesen-Zeitung).
    • Die Antragsteller Rita Krattenmacher und Waldemar Eistermeier fordern unter anderem ein Strahlenkataster und die Aufklärung von Familien über den verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy. (Leonberger Kreiszeitung).
    • Nun kommt noch hinzu, dass der Stadtgärtner dieses Jahr ein Kataster erstellt, das den Baumbestand auf städtischen Flächen erfasst. (Frankenpost).
  • der Kataster
    • Auf den Solarkataster können alle Bürger online zugreifen. (Südtirol Online).
    • Das Land Tirol legte den Gipskataster für die Gemeinden Reutte und Breitenwang vor. (Tiroler Tageszeitung).
    • Die Stadtgemeinde Feldkirchen erstellt einen digitalen Leitungskataster für das Wasserleitungsnetz. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Erstellt wurde der Kataster mit aktuellen Luftbildern und den Grundrissen der Häuser aus der amtlichen Vermessung (Berner Zeitung).
    • Der Jagdkataster wurde auf den neuesten Stand gebracht. (Passauer Neue Presse).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das Kataster / der Kataster innerhalb der einzelnen Areale
Areal das Kataster der Kataster
A-ost 0% 100% (u.S.)
A-südost 0% 100%
A-west 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100% (u.S.)
LIE 100% (u.S.) 0%
A-mitte 67% (u.S.) 33% (u.S.)
STIR 33% (u.S.) 67% (u.S.)
BELG 100% (u.S.) 0%
CH 30% 70%
D-südwest 95% 5%
D-mittelost 93% 7%
D-südost 85% 15%
D-nordost 97% 3%
D-nordwest 98% 2%
D-mittelwest 99% 1%

Siehe auch