Im / in / ø + Jahreszahl: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} {{DISPLAYTITLE:''im'' / ''in'' / ø + Jahreszahl}} '''''im'' + Jahreszahl''' {{Kapitälchen|A-west}}, CH, LIE; '''''in'' + Jahreszahl''' A, BELG…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 17. April 2020, 16:02 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

im + Jahreszahl A-west, CH, LIE; in + Jahreszahl A, BELG, D, LIE, LUX; ø + Jahreszahl A, BELG, D, LUX


Um anzuzeigen, dass sich eine Handlung in einem bestimmten Jahr ereignet hat, kann die Jahreszahl mit den Präpositionen im und in oder aber auch ohne Präposition (ø) verwendet werden, ohne dass sich dadurch die Bedeutung verändert (vgl. Gebrauch von Präpositionen): Zum Schluss wies der Präsident auf viele interessante Anlässe im 2013 hin, die spannenden Vorträge, Exkursionen, die Ausflüge, Bewertungen und Ausstellungen. (St. Galler Tagblatt). Der verhaltene Trend in 2011 hat sich bis zum Jahresende 2011 fortgesetzt. (Nordkurier). Die Band wurde 2004 gegründet und gewann 2007 beim Altstadtfest den Bandwettbewerb. (Thüringer Allgemeine). Bei im + Jahreszahl handelt es sich um die übliche Variante in CH und LIE, sie kommt jedoch auch in A-west vor. Die Variante in + Jahreszahl wird in BELG, LUX, D-nord, D-mittelwest und D-süd mehrheitlich verwendet. Sie ist darüber hinaus in D-mittelost und A-west gebräuchlich und kommt auch in A-mitte, A-südost und LIE vor. Die Variante ohne Präposition, ø + Jahreszahl, ist in A, STIR* und in D-mittelost die mehrheitlich verwendete Form. In BELG, LUX, D-nordost, D-süd und CH ist sie gebräuchlich, in den anderen Arealen kommt sie seltener vor. Die Verbindung von im Jahre + Jahreszahl ist überall gebräuchlich.

Beispielbelege

  • im + Jahreszahl
    • Der Finanzausgleich vom Kanton werde im 2012 wegfallen, erklärte er. (Aargauer Zeitung).
    • Aber unser Entwurf ist im 2006 entstanden, der von Roche im 2009. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Der Ball findet im Berner Casinosaal statt und wird im 2009 erstmals in Bern durchgeführt. (Berner Zeitung).
    • Die Ergebnisse waren im 2006 bereits sehr zufriedenstellend und konnten im 2011 nochmals verbessert werden. (Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Das Sortiment wurde im 2012 ausgebaut und mehrere hundert Produkte wurden neu aufgenommen. (Neue Luzerner Zeitung).
  • in + Jahreszahl
    • Ein Minus in 2009 ist sicher. (Rheinische Post).
    • Erst einmal schneite es aber in 2012 wie in 1912. (Lausitzer Rundschau).
    • Fachleute sagen, das Tanken ist in 2011 so teuer wie nie zuvor (Thüringer Allgemeine).
    • Die Steuerkraftsumme pro Einwohner steigt von 764 Euro in 2011 auf nun 864 Euro. (Schwäbische Zeitung).
    • So gab es im Süden in 2010 noch 50 Schwerverletzte – das ist ein Rückgang von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. (Hannoversche Allgemeine).
  • ø + Jahreszahl
    • Im Salzlandkreis wurden 2011 etwa 15 000 Straftaten registriert, davon 7400 Diebstähle und 2200 Betrugsdelikte. (Volksstimme).
    • Der Samen, den sie 2009 und 2010 gesät haben, fängt an, Früchte zu tragen. (Thüringer Allgemeine).
    • Diese Option jedoch hat die Stadt bereits 2005 ausgeschlossen, weil zwar ein berechtigtes, aber kein öffentliches Interesse bestehe. (Rheinische Post).
    • 2013 sollen 15 bis 20 Millionen Euro investiert werden. (Mittelbayerische Zeitung).
    • Er zeigte auf, weshalb er 2007 tatsächlich gegen die Südumfahrung eingetreten war. (St. Galler Tagblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von im + Jahreszahl / in + Jahreszahl / ø + Jahreszahl innerhalb der einzelnen Areale
Areal im + Jahreszahl in + Jahreszahl ø + Jahreszahl
LIE 90% 10% 0%
A-südost 2% 17% 81%
A-ost 11% (u.S.) 0% 89% (u.S.)
STIR 14% (u.S.) 14% (u.S.) 72% (u.S.)
A-west 9% 30% 61%
A-mitte 4% 17% 79%
LUX 0% 63% 37%
BELG 0% 79% 21%
D-nordost 2% 53% 45%
D-mittelost 1% 48% 51%
D-südwest 2% 71% 27%
D-südost 2% 66% 32%
D-mittelwest 0% 88% 12%
D-nordwest 0% 81% 19%
CH 75% 3% 22%

Siehe auch