Hiefür / hierfür: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Siehe auch)
 
Zeile 35: Zeile 35:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''hiefür / hierfür'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''hiefür / hierfür'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | hiefür !! ! data-sort-type="number" | hierfür
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | hiefür !! ! data-sort-type="number" | hierfür
 
|-
 
|-
 
| {{Kapitälchen|D-nordost}} || 0% || 100%
 
| {{Kapitälchen|D-nordost}} || 0% || 100%

Aktuelle Version vom 1. März 2019, 12:45 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

hiefür Adv. A, CH; hierfür Adv. überall

Die Adverbien hiefür und hierfür können ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht werden (vgl. hie- / hier-). Im gesamten deutschsprachigen Raum wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Variante mit -r-, also hierfür, verwendet: Grundlage hierfür ist eine genaue Kenntnis der menschlichen Anatomie und Physiologie. (Thüringer Allgemeine). In A und CH kommt selten auch die Variante ohne -r- vor: Die Kosten hiefür sind mit rund 1,3 Millionen Euro veranschlagt. (Vorarlberg Online).

Beispielbelege

  • hiefür
    • Voraussetzung hiefür ist aber, dass alle Gemeinden den Herausforderungen unserer Zeit und der Zukunft gewachsen sind. (St. Galler Tagblatt).
    • Auch hiefür ist der Grund eine mögliche Stichwahl drei Wochen nach dem ersten Wahlgang. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Im Gegensatz zu den anderen Betreuungsangeboten sind hiefür keine Anmeldungen erforderlich. (Vorarlberg Online).
    • Hiefür wird ein Hauptsponsor benötigt, der 150 000 Franken einschiesst. (Die Südostschweiz).
    • Hiefür hat sie selbst Flyer mit Fotos von sich gestaltet und verteilt diese. (St. Galler Tagblatt).
  • hierfür
    • Pro Jahr zahlt die Gemeinde hierfür eine Ausfallgarantie von 3100 Euro. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Bisher ist hierfür ein sonderpädagogisches Gutachten zwingend vorgeschrieben. (Thüringer Allgemeine).
    • Hierfür erhielten diese bei Einreise in Marokko eine Anzahlung von 2000 Euro. (Rheinische Post).
    • Hierfür sei das Schloss Lemnitz gut geeignet. (Thüringer Allgemeine).
    • Zusammen mit mehreren Freunden war er hierfür extra aus der mittelfränkischen Stadt mit dem Auto hergefahren. (inFranken.de).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von hiefür / hierfür innerhalb der einzelnen Areale
Areal hiefür hierfür
D-nordost 0% 100%
LIE 0% 100%
BELG 0% 100%
STIR 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100%
A-ost 8% 92%
D-südwest 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-südost 0% 100%
A-mitte 6% 94%
A-west 5% 95%
A-südost 11% 89%
CH 5% 95%

Siehe auch