Grillen / grillieren: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} {{DISPLAYTITLE:grillen / grillieren}} __NOTOC__ '''grillen''' sw.V./hat {{Kapitälchen|überall}}; '''grillieren''' sw.V./hat CH Vom Substantiv…“)
 
Zeile 22: Zeile 22:
  
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
 
{| style="margin: auto;" width="100%"
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Grillen grillieren2.gif|Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillen / grillieren'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Grillen grillieren2.gif|Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillen / grillieren'' innerhalb der einzelnen Areale</gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Grillen_einzeln2.gif|Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillen'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''grillieren'' (in %) </gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Grillen_einzeln2.gif|Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillen'' innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''grillieren'' (in %) </gallery>  
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Grillieren_einzeln2.gif|Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillieren'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen im Verhältnis zu ''grillen'' (in %)</gallery>  
+
|<gallery mode="nolines" widths="300px" heights="300px">File:Grillieren_einzeln2.gif|Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillieren'' innerhalb der einzelnen Areale im Verhältnis zu ''grillen'' (in %)</gallery>  
 
|}
 
|}
  
Zeile 32: Zeile 32:
  
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
 
{| class="wikitable sortable" style="margin: auto;" width="450px"
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillen / grillieren'' innerhalb der einzelnen Sprachregionen
+
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''grillen / grillieren'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | grillen !! ! data-sort-type="number" | grillieren
 
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | grillen !! ! data-sort-type="number" | grillieren

Version vom 1. März 2019, 12:30 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

grillen sw.V./hat überall; grillieren sw.V./hat CH

Vom Substantiv Grill können die Verben grillen und grillieren abgeleitet werden. Die beiden Varianten (vgl. Verben auf -ier(en) / ohne Suffix) stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Ausser in CH wird im gesamten deutschsprachigen Raum ausnahmslos das Verb grillen verwendet: Dort brutzelten Bratwürste und die Kinder grillten Stockbrot […]. (Thüringer Allgemeine). Auch in CH ist grillen gebräuchlich, mehrheitlich tritt hier allerdings grillieren auf: Besonders auf den kleinen Inseln, wo die Leute baden und grillieren, sammelt sich der Müll. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • grillen
    • An einem großen Spieß wurde über offenem Feuer ein Ochse gegrillt. (Thüringer Allgemeine).
    • Ein Seilzieh-Wettbewerb rundete das sportliche Programm der Kinder ab, anschließend war grillen angesagt. (Vorarlberg Online).
    • Wer bei dem schönen Wetter lieber draußen grillt, macht allerdings auch keinen Fehler. (Stuttgarter Zeitung).
    • So mancher Hartgesottene schlachtete das zu grillende Federvieh sogar vor Ort. (Passauer Neue Presse).
    • Zusammen mit 30 Mitarbeitern grillte der gebürtige Bosnier acht Schweine, zusätzlich gingen 800 halbe Knusperhühner über die Theke. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • grillieren
    • Wer also über Ostern im Freien grillieren möchte, sollte verstärkt auf die Waldbrandgefahr Rücksicht nehmen. (Aargauer Zeitung).
    • In der Luft liegt der Duft von grillierten Bratwürsten. (St. Galler Tagblatt).
    • Wenn es wieder schön ist, können die Kinder grillieren und sich auf den Spielplätzen tummeln. (St. Galler Tagblatt).
    • Wer auf dem Balkon raucht oder grilliert, muss seinen Platz so wählen, dass der Rauch nicht durch schräggestellte Fenster in die Räume des Nachbarn ziehen kann. (Berner Zeitung).
    • Sie luden zudem Freunde zum Essen ein und grillierten zum ersten Mal im Jahr. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von grillen / grillieren innerhalb der einzelnen Areale
Sprachregion grillen grillieren
LIE 100% (u.S.) 0%
BELG 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
A-ost 100% 0%
CH 23% 77%
A-südost 100% 0%
A-west 100% 0%
A-mitte 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-südost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%

Siehe auch