Genug + Adjektiv: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 37: Zeile 37:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von Adjektiv + ''genug'' / ''genug'' + Adjektiv innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von Adjektiv + ''genug'' / ''genug'' + Adjektiv innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | Adjektiv + ''genug'' !! ! data-sort-type="number" | ''genug'' + Adjektiv
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | Adjektiv + ''genug'' !! ! data-sort-type="number" | ''genug'' + Adjektiv
 
|-
 
|-
 
| {{Kapitälchen|A-ost}} || 100% || 0%
 
| {{Kapitälchen|A-ost}} || 100% || 0%

Version vom 1. März 2019, 11:45 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Adjektiv + genug überall; genug + Adjektiv CH

Wenn genug sich auf ein Adjektiv (z. B. alt) bezieht, kann das Adjektiv ohne Bedeutungsunterschied vor oder nach dem Adverb genug stehen: alt genug / genug alt. Die Stellung des Adjektivs vor genug wird überall verwendet: Der Drang zum Ausprobieren war aber stark genug. (Thüringer Allgemeine). Die Stellung des Adjektivs nach genug kommt lediglich, wenn auch selten, in CH vor: Ereignet sich ein Notfall, ist man schon genug nervös. (St. Galler Tagblatt).

Die Stellung nach genug ist für Partizipien wie z. B. belastet oder gestraft üblicher als für Adjektive und kommt dann auch ausserhalb von CH vor: Man sei durch die Autobahn und die benachbarte Müllkippe schon genug belastet. (Schwarzwälder Bote). Es scheint, als ob sie mit ihrem Vater genug gestraft ist. (Augsburger Allgemeine). Die Stellung des Partizips vor genug ist ebenfalls möglich: Sie sollte keinen Tag im Gefängnis verbringen müssen, denn die Frau sei mit dem Tod ihres Kindes gestraft genug […]. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Beispielbelege

  • Adjektiv + genug
    • Etwas weniger turbulent und für kleinere Kinder ruhig genug geht es abseits der Hauptbühne am Marienplatz zu. (Schwäbische Zeitung).
    • Sind unsere Spitäler sicher genug? (Aargauer Zeitung).
    • Mit Selbstzweifel (Bin ich erfolgreich genug im Beruf, glücklich genug in der Beziehung?) beginnt's. (Der Standard).
    • [Die] Beichte wird einem undercover abgenommen, sofern man denn noch katholisch genug ist, etwas verbrochen zu haben. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Luxemburg ließ sich hinten reindrängen und ging nicht entschlossen genug in die Duelle. (Tageblatt Online).
  • genug + Adjektiv
    • Fraglich ist, ob der Fussball-Rentner noch genug fit ist für den Spitzensport […]. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • [Die] Hagelkörner waren genug gross, um die Kirschen ganz zu zerstören. (Aargauer Zeitung).
    • Aufgegeben wird auch die Verbindung Basel-Warschau, weil sie nicht genug erfolgreich war. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Im Amt muss man dann genug konsensfähig sein, um mit allen Bevölkerungsschichten kommunizieren zu können. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Marseiller pflegen ihren Lokalstolz, sie lieben ihre Stadt, aber sie sind auch genug selbstironisch, wenn nicht ein wenig "fada", verrückt, wie sie selber sagen […]. (Der Standard).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Adjektiv + genug / genug + Adjektiv innerhalb der einzelnen Areale
Areal Adjektiv + genug genug + Adjektiv
A-ost 100% 0%
D-nordost 100% 0%
A-südost 100% 0%
LIE 100% 0%
STIR 100% 0%
A-west 100% 0%
LUX 100% 0%
BELG 99% 1%
D-mittelwest 100% 0%
D-südost 100% 0%
A-mitte 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
CH 92% 8%

Siehe auch