Erwarten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
Zeile 37: Zeile 37:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''erwarten / sich erwarten'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''erwarten / sich erwarten'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | erwarten !! ! data-sort-type="number" | sich erwarten
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | erwarten !! ! data-sort-type="number" | sich erwarten
 
|-
 
|-
 
| LIE || 91% || 9%
 
| LIE || 91% || 9%

Aktuelle Version vom 1. März 2019, 12:45 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

erwarten sw.V./hat überall; sich erwarten sw.V./hat A, D-südost, LUX, STIR 'sich erhoffen, rechnen mit'

Das Verb (etwas) erwarten kann in der Bedeutung 'rechnen mit (etwas), sich (etwas) erhoffen' mit oder ohne sich (d. h. reflexiv oder nicht reflexiv) verwendet werden. Die Variante ohne sich wird in D, CH, BELG und LIE ganz mehrheitlich bis fast ausnahmslos gebraucht. Auch in LUX sowie in A wird sie mehrheitlich verwendet oder ist zumindest gebräuchlich: Zuwächse erwartet der Konzern indes beim Umsatz. (Rheinische Post).

Die Variante mit sich ist in A und STIR eine sehr gebräuchliche und teilweise gar die mehrheitlich verwendete Variante: Der ADAC erwartet sich durch die erhobenen Daten wichtige Erkenntnisse in Punkto Effizienz und Alltagstauglichkeit der schon heute serienmäßig hergestellten Elektroautos. (Südtirol Online). Auch in LUX ist die Variante mit sich gebräuchlich: Was erwarten Sie sich vom Science Talk? (Tageblatt Online). In D-südost kommt sich erwarten selten vor.

Beispielbelege

  • erwarten
    • Die Organisatoren erwarten 250 Teilnehmer aus 17 Vereinen Sachsen-Anhalts, Brandenburgs und Sachsens. (Volksstimme).
    • Der Bundesrat erwartet von der SRG und den Verlegern, dass sie selber eine Lösung für die Online-Werbung finden. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Bereits in dieser Wassermenge erwarten die Forscher zwischen 100.000 und einer Million Zellen. (Nürnberger Nachrichten).
    • Sind derzeit in der Liste der zehn meistverkauften Fernseher lediglich drei Modelle mit LED-Technik vertreten, erwartet man [...], dass sich diese Zahl bis Jahresende verdreifachen wird. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Keiner hatte jedoch erwartet, dass ein Verein aus Luxemburg in einem internationalen Wettbewerb so weit kommen würde. (Tageblatt Online).
  • sich erwarten
    • Künftig erwartet man sich insgesamt bis zu 20.000 Übernachtungen pro Jahr […]. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Von einem EU-Kommissar erwarte sich die Regierung allerdings verlässliche Informationen über für Österreich wichtige Themen. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Von 18 bis 89 Jahre reicht die Altersspanne bei diesem Sport, für den man sich eine Belebung gerade der Jugend erwartet. (Nürnberger Nachrichten).
    • Er erwarte sich, dass in einer Klasse im Burgenland nicht mehr als 20 Prozent der Kinder mit Nicht-Deutschkenntnissen den Unterricht besuchen dürfen. (Kurier, Burgenland).
    • Sie erklärte aber gleichzeitig, dass man sich nicht die Masse erwartet habe und auf einen Langzeiteffekt setze. (Salzburger Nachrichten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von erwarten / sich erwarten innerhalb der einzelnen Areale
Areal erwarten sich erwarten
LIE 91% 9%
STIR 34% 66%
LUX 64% 36%
BELG 99% 1%
CH 98% 2%
A-ost 55% 45%
A-west 42% 58%
A-mitte 65% 35%
A-südost 50% 50%
D-nordwest 99% 1%
D-nordost 99% 1%
D-mittelost 99% 1%
D-südost 94% 6%
D-südwest 97% 3%
D-mittelwest 99% 1%

Siehe auch