Backen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (replace dead grammis links)
 
Zeile 37: Zeile 37:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''Bildungen ohne Umlaut / Bildungen mit Umlaut'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''Bildungen ohne Umlaut / Bildungen mit Umlaut'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | Bildungen ohne Umlaut !! ! data-sort-type="number" | Bildungen mit Umlaut
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | Bildungen ohne Umlaut !! ! data-sort-type="number" | Bildungen mit Umlaut
 
|-
 
|-
 
| LIE || 0% (k.B.) || 0% (k.B.)
 
| LIE || 0% (k.B.) || 0% (k.B.)
Zeile 104: Zeile 104:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''backte / buk'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''backte / buk'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | backte !! ! data-sort-type="number" | buk
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | backte !! ! data-sort-type="number" | buk
 
|-
 
|-
 
| {{Kapitälchen|A-ost}} || 0% || 100% (u.S.)
 
| {{Kapitälchen|A-ost}} || 0% || 100% (u.S.)

Aktuelle Version vom 1. März 2019, 12:45 Uhr

Das Verb backen weist Variation in zwei Bereichen auf, bei der Bildung des Präsens sowie im Präteritum. Im Partizip II hingegen weist das Verb keine Variation auf.

backen im Präsens

backen Präsens mit / ohne Umlaut: du backst, er / sie / es / ihr backt A-mitte, CH, D; du bäckst, er / sie / es / ihr bäckt A-mitte, CH, D-mittelost, D-nordost, D-süd

Das Präsens des Verbs backen wird in der 2. und 3. Person Singular sowie in der 2. Person Plural sowohl mit als auch ohne Umlaut gebildet. Mehrheitlich mit Umlaut sind diese Formen in A-mitte sowie in den restlichen Arealen von A*, in CH und in D-mittelost im Gebrauch. In D-süd sowie D-nordost sind diese Formen ebenfalls gebräuchlich. In D (mit Ausnahme von D-mittelost) werden generell Präsensformen von backen ohne Umlaut präferiert, fast ausnahmslos werden sie in D-nordwest und D-mittelwest verwendet.

Beispielbelege

  • ohne Umlaut
    • Ihre Spezialität ist die Schwarzwälder Kirschtorte, wovon sie nicht nur eine für das Himmelbergfest backt, sondern drei oder vier, in Spitzenjahren sogar zehn. (Südkurier).
    • Jedes Jahr backt sie das Osterbrot mit speziellen griechischen Gewürzen, bemalt die Eier in kräftigen roten Farben und lädt alle in der Samstagnacht zur Fleischsuppe ein. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Es duftet nach offenem Lagerfeuer, über dem Brot backt, und schon von Weitem flöten einem mittelalterliche Töne ins Ohr. (Rheinische Post).
    • Für die süßen Muffins backt ihr einfache Schokomuffins nach einem Rezept eurer Wahl und verziert die kleinen Kuchen nach dem Abkühlen mit einer Creme aus Frischkäse, Butter, viel Puderzucker und Sahnefest. (Volksstimme).
    • Heute backt die resolute und fidele Frau ihr Brot nicht mehr selbst. (Nordkurier).
  • mit Umlaut
    • Jetzt tut es auch Hofer: Ab dieser Woche bäckt der größte Diskontsupermarkt in vier seiner 34 Tiroler Geschäfte Brot auf. (Tiroler Tageszeitung).
    • Der ehemalige Starkoch und Träger des Eckart-Witzigmann-Preises kocht mittlerweile nur noch für vier Tische in seinem Haus und bäckt diese, seine Torte. (Der Standard).
    • Vollautomatisch bäckt der grüne Hightech-Kasten innerhalb von zwei Minuten ein Pizzastück und serviert es durch einen Schlitz auf einem Pappteller. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Heute lebt diese Tradition weiter: Eine Enkelin betreibt in Bogota eine Konditorei und einen Feinkostladen, wo sie nach Rezepten aus Österreich bäckt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Gleichzeitig stellt die Küchenbrigade literweise Jus und Fonds her oder bäckt Teigböden für die Patisserie. (Berner Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Bildungen ohne Umlaut / Bildungen mit Umlaut innerhalb der einzelnen Areale
Areal Bildungen ohne Umlaut Bildungen mit Umlaut
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 0% 100% (u.S.)
A-west 0% 100% (u.S.)
BELG 50% (u.S.) 50% (u.S.)
STIR 100% (u.S.) 0%
A-mitte 12% 88%
LUX 75% (u.S.) 25% (u.S.)
A-südost 19% 81%
CH 41% 59%
D-mittelost 46% 54%
D-südwest 74% 26%
D-nordwest 98% 2%
D-mittelwest 97% 3%
D-südost 65% 35%
D-nordost 72% 28%

backen im Präteritum

backen Präteritum: backte A-südost, CH, D; buk CH, D

Das Präteritum des Verbs backen weist Variation zwischen starker und schwacher Verbalflexion auf. In A-südost, CH und D sind die schwachen Präteritumsformen von backen üblich: Der Dritte backte mit den Kleinen Knüppelkuchen. (Märkische Allgemeine). Daneben ist in vielen Arealen aber auch die starke Form buk gebräuchlich – in D-nordost, D-mittelost, D-südost, CH und STIR* wird diese annähernd gleich häufig verwendet, sie kommt aber durchaus auch in D-nordwest, D-mittelwest und D-südwest sowie in A* vor: Die Mutter buk Kürbiskuchen. (Lausitzer Rundschau).

Beispielbelege

  • backte
    • Im Holzofen backte er gemeinsam mit seiner Verwandtschaft Kekse und andere Köstlichkeiten. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Anschließend backten die Kinder selbst verschiedene Tierkekse und probierten ihre verschiedenen Kreationen. (Augsburger Allgemeine).
    • Jede Gruppe backte eine andere süße Leckerei. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Die Jugend der Gemeinde bot ein interessantes Bastel-Programm oder backte Waffeln. (Schwarzwälder Bote).
    • Für den Schokoladentag backten sie im Hauswirtschaftsunterricht Brownies mit Zutaten aus fairem Handel. (Neue Westfälische).
  • buk
    • Zum ersten Mal in ihrem Leben buk die junge Weimarerin Martinshörnchen [...]. (Thüringer Allgemeine).
    • Damals buken die Betreiber nach sechs Jahren ihre letzten Brötchen [...]. (St. Galler Tagblatt).
    • Neun Bleche voller Brote buken er und seine Mitstreiter. (Thüringer Allgemeine).
    • Einmal buk sie eine Sachertorte, so wie es sich gehört, sagt sie. (Kurier, Burgenland).
    • Ehrensache, dass er eigens für die brasilianische Fußballnationalmannschaft nach deren Gewinn der Weltmeisterschaft eine Torte buk. (Schwarzwälder Bote).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von backte / buk innerhalb der einzelnen Areale
Areal backte buk
A-ost 0% 100% (u.S.)
BELG 100% (u.S.) 0%
STIR 50% (u.S.) 50% (u.S.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-mitte 60% (u.S.) 40% (u.S.)
A-west 60% (u.S.) 40% (u.S.)
A-südost 73% 27%
CH 55% 45%
D-südwest 67% 33%
D-südost 50% 50%
D-mittelost 48% 52%
D-mittelwest 75% 25%
D-nordost 57% 43%
D-nordwest 91% 9%

backen im Partizip II

Im Gegensatz zu einigen anderen Verben wie saugen oder weben kommt die Variation zwischen starker und schwacher Flexion bei backen nur bei der Bildung des Präteritums vor, nicht aber bei der Bildung des Partizips II. Das Partizip II des Verbs backen wird ausschließlich stark gebildet: Heute werden wieder weitaus kleinere Brötchen gebacken. (Thüringer Allgemeine).

Siehe auch