Ausnutzen / ausnützen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (Textersetzung - „innerhalb der einzelnen Sprachregionen“ durch „innerhalb der einzelnen Areale“)
 
Zeile 36: Zeile 36:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''ausnutzen / ausnützen'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''ausnutzen / ausnützen'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | ausnutzen !! ! data-sort-type="number" | ausnützen
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | ausnutzen !! ! data-sort-type="number" | ausnützen
 
|-
 
|-
 
| LIE || 83% (u.S.) || 17% (u.S.)
 
| LIE || 83% (u.S.) || 17% (u.S.)

Aktuelle Version vom 1. März 2019, 12:45 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

ausnutzen sw.V./hat überall; ausnützen sw.V./hat A, CH, D-süd

Die beiden Varianten ausnutzen und ausnützen, also einmal ohne und einmal mit Umlaut, werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht. In BELG, LUX und D wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos die nicht umgelautete Form ausnutzen verwendet: Eine Unbekannte nutzte die Abwesenheit einer Patientin aus und stahl aus ihrem Zimmer die Geldbörse. (Thüringer Allgemeine). In D-süd, STIR und LIE* kommt neben ausnutzen selten auch die umgelautete Form ausnützen vor. Die Variante ausnützen ist aber vor allem in A und CH gebräuchlich: Denn die Investoren nützen die höhere Dichte voll aus und errichten drei- bis viergeschossige Wohnbauten. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Beispielbelege

  • ausnutzen
    • Dem Mann war damals vorgeworfen worden, seine Autoritätsstellung ausgenutzt zu haben. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Sie nutzten die Unterlegenheit der Betreuer aus. (Aargauer Zeitung).
    • Ein 15-Jähriger nutzte die Situation prompt aus und flüchtete über den 2,20 Meter hohen Stacheldrahtzaun in die Freiheit. (Aargauer Zeitung).
    • Dies nutzte der Täter aus, um eine weinrote Schmuckschatulle mit Goldschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro zu stehlen. (Stuttgarter Zeitung).
    • Um dennoch an die Summe zu kommen, nutzten sie die Feindschaft zweier Clans aus. (Marbacher Zeitung).
  • ausnützen
    • Die nun besser stehende Steinheimer Abwehr konnte immer wieder Bälle erkämpfen und im Angriff wurden die Chancen eiskalt ausgenützt. (Vorarlberg Online).
    • Die Gebäude sind nach Süden ausgerichtet, um die Photovoltaik optimal ausnützen zu können. (Schwarzwälder Bote).
    • Trickdiebe suchen sich ausschliesslich ältere Menschen als Opfer aus und nützen deren Hilfsbereitschaft dreist aus. (Aargauer Zeitung).
    • Zur Eröffnung der Projektwoche durften die Jugendlichen ihr Mitspracherecht bei der Planung der Aktivitäten 2011 ausnützen, Vorschläge vorbringen und darüber diskutieren, warum nicht alles machbar ist, was sich die jungen Köpfe manchmal wünschen. (Der Vinschger).
    • Die verschlüsselten Nachrichten könnten demnach nicht überwacht werden, was Terroristen und Kriminellen ausnützen würden, so die Argumentation. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von ausnutzen / ausnützen innerhalb der einzelnen Areale
Areal ausnutzen ausnützen
LIE 83% (u.S.) 17% (u.S.)
STIR 83% 17%
A-ost 51% 49%
BELG 96% 4%
LUX 98% 2%
A-west 53% 47%
A-mitte 66% 34%
A-südost 58% 42%
CH 67% 33%
D-mittelwest 99% 1%
D-mittelost 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-nordost 99% 1%
D-südwest 95% 5%
D-südost 92% 8%

Siehe auch