auf / in (den) Urlaub gehen / fahren

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Version vom 17. April 2020, 13:24 Uhr von Gerard Adarve (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} {{DISPLAYTITLE:auf / in (den) Urlaub gehen / fahren}} '''auf Urlaub gehen / fahren''' A-{{Kapitälchen|mitte}}, A-{{Kapitälchen|südost}}, A-{{K…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

auf Urlaub gehen / fahren A-mitte, A-südost, A-west; in Urlaub gehen / fahren A-mitte, A-südost, A-west, D; in den Urlaub gehen / fahren A-mitte, A-südost, A-west, D

Um auszudrücken, dass sich jemand auf Urlaub irgendwohin begibt, wird die Wortverbindung auf / in (den) Urlaub gehen / fahren verwendet (vgl. Phraseologismen). Dabei können ohne Bedeutungsunterschied die Präpositionen auf oder in stehen (vgl. Gebrauch von Präpositionen), auch steht nach in häufig der bestimmte Artikel den (vgl. Gebrauch von Artikeln und Pronomen): Sie darf nicht krank werden, nicht auf Urlaub gehen und schon gar kein Kind bekommen. (Wiener Zeitung). Dann geht der 55-Jährige in Urlaub. (Hannoversche Allgemeine). Die Leute gingen eher am Ende der Ferien in den Urlaub. (Schwäbische Zeitung). In A-mitte, A-ost* und A-südost ist auf Urlaub gehen / fahren die mehrheitlich verwendete Variante, auch in A-west ist sie gebräuchlich. In D ist hingegen in den Urlaub gehen / fahren die übliche Form, daneben ist hier aber auch die Variante ohne Artikel in Urlaub gehen / fahren gebräuchlich. Die Form mit Artikel ist auch in A in Gebrauch, selten kommt dort auch die Variante ohne Artikel vor.

Eine ähnliche areale Variation von an und in tritt auch bei der Wendung auf / im / in Urlaub sein auf.

Beispielbelege

  • auf Urlaub gehen / fahren
    • Seine Mutter hatte das Geld – bevor sie auf Urlaub fuhr – Jahre zuvor hinter einem Gemälde versteckt. (Vorarlberg Online).
    • Andere Pensionisten gehen fischen oder fahren auf Urlaub. (Wiener Zeitung).
    • Damit könnten umgerechnet 45 Arbeitskräfte ein volles Jahr auf Urlaub gehen – in einer einzigen Abteilung. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Im Anschluss soll die Belegschaft zwei Wochen auf Urlaub gehen. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Die Kinder bestimmen, wohin die Eltern auf Urlaub fahren. (Der Standard).
  • in Urlaub gehen / fahren
    • Jetzt gehe er in Urlaub, um dann noch einmal Gas zu geben. (Darmstädter Echo).
    • Wenn ein Spitzenkandidat jetzt in Urlaub gehen kann – na, dann guten Erfolg. (Der Tagesspiegel).
    • Wer mit Kindern in Urlaub fährt, der nimmt übrigens sehr gern Hörbücher mit. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Familie hat sich überlegt, in den Pfingstferien in Urlaub zu fahren, sich aber für die Zelttheaterwoche entschieden. (inFranken.de).
    • So fragte er, ob er in der Bewährungszeit in Urlaub fahren dürfte. (Rheinische Post).
  • in den Urlaub gehen / fahren
    • Etwa zehn Athleten sind mit den Eltern in den Urlaub gefahren. (Thüringer Allgemeine).
    • Er beschenkte ihn und fuhr mit ihm in den Urlaub. (Der Tagesspiegel).
    • Im Juli allerdings wird er allein in den Urlaub fahren. (Kölner Stadt-Anzeiger).
    • Die Leute gingen eher am Ende der Ferien in den Urlaub. (Schwäbische Zeitung).
    • Für die 62-Jährige wäre es undenkbar, ohne ihren Mann in den Urlaub zu fahren. (Lausitzer Rundschau).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von auf Urlaub / in Urlaub / in den Urlaub gehen / fahren innerhalb der einzelnen Areale
Areal auf Urlaub gehen / fahren in Urlaub gehen / fahren in den Urlaub gehen / fahren
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 89% (u.S.) 0% 11% (u.S.)
BELG 0% 60% (u.S.) 40% (u.S.)
CH 0% 0% 100% (u.S.)
STIR 14% (u.S.) 29% (u.S.) 57% (u.S.)
LUX 0% 56% (u.S.) 44% (u.S.)
A-mitte 62% 10% 28%
A-west 33% 19% 48%
A-südost 60% 9% 31%
D-südwest 0% 39% 61%
D-nordwest 0 41% 59%
D-nordost 0% 30% 70%
D-mittelwest 0% 41% 59%
D-südost 1% 35% 64%
D-mittelost 1% 23% 76%

Siehe auch

Gebrauch von Präpositionen

Phraseologismen

Artikelgebrauch bei Präpositionalphrasen