Asylbewerber / Asylwerber: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} '''Asylbewerber''' der, -s, – {{Kapitälchen|A-mitte}}, BELG, CH, D, LUX; '''Asylwerber''' der, -s, – A __NOTOC__ Die Komposita ''Asylbewer…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 8. März 2019, 15:35 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Asylbewerber der, -s, – A-mitte, BELG, CH, D, LUX; Asylwerber der, -s, – A

Die Komposita Asylbewerber und Asylwerber stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Die Zweitglieder dieser Zusammensetzungen werden zu den Verben bewerben bzw. werben gebildet (vgl. Substantivableitungen von Verbvarianten). Die Variante mit dem Präfix be-, Asylbewerber, tritt in D, BELG, LUX, CH und LIE* fast ausnahmslos auf: In der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Saalfeld-Beulwitz leben Familien verschiedener Nationen unter einem Dach. (Thüringer Allgemeine). In A-ost, A-südost und A-west wird dagegen fast ausnahmslos Asylwerber verwendet: Seit Beginn des Schuljahres besuchten auch acht Kinder von Asylwerbern die Polytechnische Schule in Oberwart. (Kurier, Burgenland). Auch in A-mitte ist diese Variante mehrheitlich im Gebrauch, selten kommt hier aber ebenso Asylbewerber vor.

Beispielbelege

  • Asylbewerber
    • Der 23-jährige Asylbewerber aus Marokko wurde der Kantonspolizei übergeben, die ihn für weitere Ermittlungen inhaftierte. (Aargauer Zeitung).
    • Ein Teil der Asylbewerber hat sich gegenüber der Ausländerbehörde und der Heimleitung sehr positiv geäußert, dass sie sich sehr gut aufgehoben fühlen in Jürgenstorf. (Nordkurier).
    • Der Landkreis wird für die Betreuung von Asylbewerbern mehr Geld ausgeben als erwartet. (Augsburger Allgemeine).
    • In der Militäranlage auf dem Jaunpass sind vorwiegend nordafrikanische Asylbewerber untergebracht. (Berner Zeitung).
    • In der Nacht zum Montag ist es im Auffangheim für Asylbewerber in Houthalen-Helchteren zu einer Massenschlägerei gekommen. (GrenzEcho).
  • Asylwerber
    • Tatsächlich hat sich das "Ausländer"-Thema zu einem wahrhaftigen Alibithema entwickelt: Wie man früher aus Verlegenheit über das Wetter sprach, schimpfen manche jetzt einfach auf Asylwerber. (Der Standard).
    • Ein Asylwerber hat eine Mutprobe in Graz vermutlich mit dem Leben bezahlt. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der Konflikt im Bezirk Völkermarkt zwischen den fünf abgelehnten tschetschenischen Asylwerbern und dem Hauseigentümer beschäftigt jetzt die Gerichte. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Unter den 79 heuer neu ins Land gekommenen Asylwerbern stammen 20 aus Afghanistan, 13 aus Pakistan und weitere 13 aus der russischen Föderation. (Vorarlberg Online).
    • Arbeitsmöglichkeiten für Asylwerber sind seit einem Erlass im Jahr 2004 stark eingeschränkt. (Wiener Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Asylbewerber / Asylwerber innerhalb der einzelnen Areale
Areal Asylbewerber Asylwerber
A-ost 1% 99%
STIR 50% (u.S.) 50% (u.S.)
LIE 100% (u.S.) 0%
A-west 4% 96%
A-südost 2% 98%
A-mitte 12% 88%
BELG 100% 0%
LUX 98% 2%
D-nordwest 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-nordost 100% 0%
CH 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch