App: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Siehe auch)
Zeile 35: Zeile 35:
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''das App / die App'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|+ style="padding-bottom:1em;" | Relative Auftretenshäufigkeit von ''das App / die App'' innerhalb der einzelnen Areale
 
|-
 
|-
! Sprachregion !! ! data-sort-type="number" | das App !! ! data-sort-type="number" | die App
+
! Areal !! ! data-sort-type="number" | das App !! ! data-sort-type="number" | die App
 
|-
 
|-
 
| BELG || 0% || 100% (u.S.)
 
| BELG || 0% || 100% (u.S.)

Version vom 1. März 2019, 12:45 Uhr


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

App Genus: das A-südost, A-west, CH, D-mittelwest, D-süd; die überall; -s/–, -s/-s

Das Substantiv App wird mit femininem oder neutralem Genus gebraucht (vgl. Genus bei Anglizismen). Mehrheitlich bis ausnahmslos ist in allen Regionen des deutschsprachigen Raums feminines Genus in Verwendung: Die Angabe ermöglicht ein Gespräch untereinander, ohne die App beenden zu müssen. (Weser-Kurier). Die Variante im Neutrum, das App, kommt vorwiegend im Süden (CH, LIE, A-west, A-südost, A-ost, STIR, D-süd), aber auch in D-mittelwest vor: Das App ist ab sofort und gratis in den entsprechenden "Stores" erhältlich. (Die Südostschweiz). Gemein ist das kostenfreie App "Idealgewicht". (inFranken.de).

Beispielbelege

  • das App
    • Hat man das nötige App einmal installiert, erscheint die Speisekarte des Lokals am Handydisplay. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das App bietet auf spielerische Art einen neuartigen Lernzugang und kann von Lehrern und Eltern aus dem App-Store geladen werden. (St. Galler Tagblatt).
    • Bei ihm wurde etwa ein App für Diabetiker entwickelt. (Wiener Zeitung).
    • Ein App (Abkürzung von Applikation) ist ein Anwendungsprogramm. (Die Südostschweiz).
    • Die Betreiber bieten auch ein App für Smartphones an: [...]. (Nürnberger Nachrichten).
  • die App
    • Der Name der App impliziert allerdings, dass vor allem männliche Nutzer angesprochen werden sollen. (Der Tagesspiegel).
    • Es handelt sich um die deutschlandweit erste App dieser Art mit einem Fokus auf regionale Sportergebnisse. (Thüringer Allgemeine).
    • Die entsprechende App wird runtergeladen, [...]. (Nürnberger Nachrichten).
    • Simuliert wurde die App in einer Raffinerie. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das Geschäft für Foto- und Geschenkartikeldrucke entwickelte eine App, mit der Produkte auf dem iPhone gestaltet und bestellt werden können. (Berner Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das App / die App innerhalb der einzelnen Areale
Areal das App die App
BELG 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100%
STIR 7% 93%
A-ost 25% 75%
D-nordost 2% 98%
LIE 21% 79%
D-mittelost 2% 98%
D-nordwest 2% 98%
A-west 7% 93%
A-mitte 2% 98%
D-mittelwest 6% 94%
A-südost 12% 88%
D-südwest 9% 91%
D-südost 5% 95%
CH 20% 80%

Siehe auch