Abzweig / Abzweigung

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Version vom 12. Dezember 2017, 12:09 Uhr von Gerard Adarve (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} __NOTOC__ '''Abzweig''' der, -(e)s, -e D; '''Abzweigung''' die, –, -en {{Kapitälchen|überall}} Die Substantive ''Abzweig'' und ''Abzweigung'…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Abzweig der, -(e)s, -e D; Abzweigung die, –, -en überall

Die Substantive Abzweig und Abzweigung basieren beide auf dem Verb abzweigen. Sie werden ohne oder mit dem Suffix -ung gebildet und stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Die Variante Abzweig kommt nur in D vor und ist hier insbesondere in D-mitte und D-nordost üblich: Damit ist dann der gesamte Abzweig für das Wochenende gesperrt. (Thüringer Allgemeine). In D-nordwest und D-süd tritt diese Variante ebenfalls auf, häufiger ist hier jedoch die im übrigen deutschsprachigen Raum (d. h. in A, STIR, CH, LIE*, BELG und LUX*) fast ausnahmslos verwendete Variante Abzweigung im Gebrauch: Als die Polizeibeamten die Abzweigung zur Straße Ernstkirchen passierten, sahen sie dann den Mercedes [...]. (inFranken.de).

Beispielbelege

  • Abzweig
    • Der Unfallort befand sich zwischen dem Autobahnabzweig bei Herzsprung und der Autobahnraststätte Prignitz. (Märkische Allgemeine).
    • In Mariazell am ersten Abzweig links wird der Gehweg auf die rechte Straßenseite verlegt. (Schwarzwälder Bote).
    • Am Südrand wird ein Abzweig in Richtung Ost- und Westhälfte Weidachs entstehen, es sind Ruheplätze am sechs Meter höher liegenden Nordrand des Forstgarten vorgesehen. (inFranken.de).
    • Die beiden Brücken und die Ufermauern wurden saniert und dazu musste der Abzweig trockengelegt werden. (Nürnberger Nachrichten).
    • Wer das gerade wieder aufgerichtete Sackgassen-Schild kurz hinter dem Abzweig Rosenstraße übersieht oder nicht so richtig ernst nimmt, steht an der bislang möglichen Ausfahrt auf den Sabeler Weg vor einer Warnbake und einem Durchfahrt-Verboten-Schild. (Nordkurier).
  • Abzweigung
    • Bei der Abzweigung zum Ortsteil Marul stoppte er, da er nach links zum Ortsteil Marul abbiegen wollte. (Vorarlberg Online).
    • Der Unfall ereignete sich am Stubenring unmittelbar nach der Abzweigung vom Franz Josefs-Kai. (Kurier, Wien).
    • Seit Montag wird bei der Eisenbahnkreuzung an der B 50-Abzweigung in Richtung Oslip nicht nur per Rotlicht gewarnt, sondern auch mittels grellgelben Warntafeln. (Kurier, Burgenland).
    • Zudem soll ein neuer Kreisel bei der Abzweigung in Richtung Bösingen den Verkehr verflüssigen. (Berner Zeitung).
    • Damit sollen die Abzweigungen in Richtung Süd also nach Auer, zur Handwerkerzone und zum Zentrum von Leifers sowie die Abzweigung Nord Richtung Steinmannwald und Bozen gebaut werden. (Südtirol Online).
    • Die Skitourengeher verpassten dabei die richtige Abzweigung und landeten im "Salersbachgraben". (Salzburger Nachrichten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Abzweig / Abzweigung innerhalb der einzelnen Sprachregionen
Sprachregion Abzweig Abzweigung
A-mitte 0% 100%
A-ost 0% 100%
A-südost 2% 98%
A-west 0% 100%
BELG 0% 100%
D-mittelost 95% 5%
D-mittelwest 70% 30%
D-nordost 91% 9%
D-nordwest 48% 52%
D-südost 8% 92%
D-südwest 16% 84%
LIE 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100% (u.S.)
CH 1% 99%
STIR 0% 100%

Siehe auch