Abstimmungsberechtigte / Stimmberechtigte

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Version vom 8. März 2019, 15:15 Uhr von Gerard Adarve (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} '''Abstimmungsberechtigte''' der, -n, -n {{Kapitälchen|D-mittelwest, D-nordost, D-süd}}; '''Stimmberechtigte''' der, -n, -n {{Kapitälchen|üb…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Abstimmungsberechtigte der, -n, -n D-mittelwest, D-nordost, D-süd; Stimmberechtigte der, -n, -n überall

Die Komposita Abstimmungsberechtigte und Stimmberechtigte stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Die Erstglieder dieser Zusammensetzungen werden mit und ohne ab- gebildet; sie sind aus dem Verb stimmen abgeleitet, wobei bei der Variante Abstimmung zusätzlich das Suffix -ung an den Verbstamm tritt (vgl. Substantivableitungen von Verbvarianten). Die Variante Stimmberechtigte ist insgesamt häufiger, sie tritt in CH, LIE, A-ost, A-südost, A-west, D-nordwest und LUX* fast ausnahmslos auf und ist auch im übrigen deutschsprachigen Raum die mehrheitlich verwendete Variante: Auffallend ist allerdings, dass recht wenig junge Stimmberechtigte bei der Volksbefragung gesichtet wurden. (Vorarlberg Online). In D, BELG*, A-mitte und STIR kommt selten bis sporadisch auch die Variante Abstimmungsberechtigte vor: Jeder Abstimmungsberechtigte soll mit den Abstimmungsunterlagen eine Informationsbroschüre der Stadt erhalten. (Rheinische Post).

Beispielbelege

  • Abstimmungsberechtigte
    • Abstimmungsberechtigte, die im Trubel des Dorffestes nicht zur Bürgerbefragung gehen möchten, können ihre Stimme auch am Mittwoch, 19. Juni, und Donnerstag, 20. Juni, im Rathaus Schura zwischen 17 und 19 Uhr abgeben. (Schwäbische Zeitung).
    • Jeder Abstimmungsberechtigte hat eine Stimme. (Rheinische Post).
    • 2500 Abstimmungsberechtigte müssen einen solchen Antrag unterschreiben. (Leonberger Kreiszeitung).
    • Diese Briefe seien unter anderem an Abstimmungsberechtigte in deutscher und türkischer Sprache geschickt worden, teilweise mit Meinungsäußerungen von Amtsleitern [...]. (Rheinische Post).
    • Das Abstimmungsergebnis zum Hallenbad-Neubau war im Rat äußerst knapp. 20 dafür, 19 dagegen, 1 Enthaltung. Macht 40 Stimmen insgesamt, aber der Rat hat 41 Abstimmungsberechtigte. (Neue Osnabrücker Zeitung).
  • Stimmberechtigte
    • Ein Stimmberechtigter verschaffte sich an der Versammlung Luft und forderte, dass in dieser Angelegenheit endlich etwas bewegt werden müsse. (Aargauer Zeitung).
    • Lediglich 528 Vaduzer Stimmberechtigte haben das Projekt Haberfeld unterstützt – mit 1027 Stimmen wurde es deutlich abgelehnt. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Seit November 2009 konnten im Ausland lebende Stimmberechtigte im Rahmen des Tests an fünf eidgenössischen Abstimmungen sowie an den Nationalratswahlen ihre Stimme elektronisch abgeben. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Ein Stimmberechtigter erkundigte sich, ob die Kirchenpflege den Einbau von Sonnenkollektoren zur Warmwasseraufbereitung nicht in Betracht gezogen habe. (Aargauer Zeitung).
    • Auch in diesem Falle antwortet der Stimmberechtigte mit einem "Ja" oder "Nein" . (Oberbayerisches Volksblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Abstimmungsberechtigte / Stimmberechtigte innerhalb der einzelnen Areale
Areal Abstimmungsberechtigte Stimmberechtigte
A-ost 0% 100%
LIE 0% 100%
LUX 0% 100% (u.S.)
CH 0% 100%
A-südost 3% 97%
A-west 3% 97%
D-nordwest 4% 96%
D-südost 5% 95%
D-mittelost 6% 94%
A-mitte 7% 93%
D-südwest 9% 91%
STIR 10% 90%
D-mittelwest 10% 90%
D-nordost 13% 87%
BELG 25% (u.S.) 75% (u.S.)

Siehe auch