Abklärung / Klärung

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Version vom 8. März 2019, 14:08 Uhr von Gerard Adarve (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lesehilfe}} '''Abklärung''' die, –, -en {{Kapitälchen|A-mitte, A-west}}, CH, {{Kapitälchen|D-südwest}}, STIR; '''Klärung''' die, –, -en {{Kapitälc…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Abklärung die, –, -en A-mitte, A-west, CH, D-südwest, STIR; Klärung die, –, -en überall 'Untersuchung zur Beseitigung einer Ungewissheit oder Unsicherheit'

Die Substantive Abklärung und Klärung werden von den Verben abklären und klären abgeleitet (vgl. Substantivableitungen von Verbvarianten) und stehen in der Bedeutung 'Untersuchung zur Beseitigung einer Ungewissheit oder Unsicherheit' nebeneinander. Die Variante Klärung tritt fast im gesamten deutschsprachigen Gebiet mehrheitlich bis ausnahmslos auf: Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde eine Sachverständige hinzugezogen. (inFranken.de). In CH und LIE* ist daneben auch Abklärung gebräuchlich: Bereits vor vier Jahren hatte der damalige Einwohnerrat diesen Zustand kritisiert und um Abklärung gebeten. (Aargauer Zeitung). In D-südwest, A-west, STIR und A-mitte kommt diese Variante, wenngleich etwas weniger häufig, ebenfalls vor.

Beispielbelege

  • Abklärung
    • Bereits vor vier Jahren hatte der damalige Einwohnerrat diesen Zustand kritisiert und um Abklärung gebeten. (Aargauer Zeitung).
    • Nach der Abklärung einiger Detailfragen wurde das Ingenieurbüro beauftragt, den Neubau der Fischtreppe auszuschreiben, um die Bauausführung vorbehaltlich der Einhaltung des angenommenen Kostenrahmens noch in diesem Jahr vergeben zu können. (Schwarzwälder Bote).
    • Die Abklärung einer Frage war dabei besonders wichtig. (Der Standard).
    • Ein erster Bescheid war negativ, das Land hob diesen auf, wies ihn zur Abklärung der Frage, ob es sich um ein öffentliches Gebäude handelt, zurück. (Tiroler Tageszeitung).
    • Eine solche Zusicherung ohne fundierte Abklärung der Versorgungsnotwendigkeit widerspricht den im KVG vorgegebenen Rahmenbedingungen. (Berner Zeitung).
  • Klärung
    • Die Polizei hat weitere Ermittlungen zur Klärung des genauen Unfallhergangs aufgenommen. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Doch eine Klärung habe es in all den Jahren, in denen er sich nun schon darum bemühe, nicht gegeben. (Thüringer Allgemeine).
    • Als Ortsbürgermeister leitete dieser gleich das Problem zur Klärung ins Rathaus weiter. (Volksstimme).
    • Ebenso hartnäckig verschleppt sie eine gerichtliche Klärung der Angelegenheit und tanzt seit drei Monaten der ihr vorgesetzten Expertenkommission auf der Nase herum. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Neben der Klärung organisatorischer Fragen stechen drei Personalangelegenheiten hervor. (Luxemburger Wort).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Abklärung / Klärung innerhalb der einzelnen Areale
Areal Abklärung Klärung
A-mitte 10% 90%
A-ost 0% 100%
A-südost 1% 99%
A-west 14% 86%
BELG 5% 95%
D-mittelost 1% 99%
D-mittelwest 1% 99%
D-nordost 1% 99%
D-nordwest 1% 99%
D-südost 4% 96%
D-südwest 7% 93%
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 5% 95%
CH 38% 62%
STIR 9% 91%

Siehe auch