Über uns

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Version vom 24. Januar 2019, 11:42 Uhr von Gerard Adarve (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Wenn Sie Fragen haben oder eine Rückmeldung geben möchten, freuen wir uns über Ihre (oder Ihr!) E-Mail. Sie erreichen uns unter folgenden Adressen:

Projektkoordination:
lic. phil. Gerard Adarve (Zürich): adarve@ds.uzh.ch

Projektleitung:
Prof. Dr. Christa Dürscheid (Zürich): duerscheid@ds.uzh.ch
Prof. Dr. Stephan Elspaß (Salzburg): stephan.elspass@sbg.ac.at
Prof. Dr. Arne Ziegler (Graz): arne.ziegler@uni-graz.at


An der Variantengrammatik haben die folgenden Personen mitgearbeitet (in alphabetischer Reihenfolge):

Gerard Adarve, Lorenz Bogdanovics, Martin Businger, Christa Dürscheid, Stephan Elspaß, Julia Engel, Laura Fischlhammer, Werner Fuchs-Richter, Andreas Gellan, Andi Gredig, Lisa Höller, Anja Kleinle, Sebastian Maier, Konstantin Niehaus, Susanne Oberholzer, Dominik Obermaier, Bettina Rimensberger, Klaus Rothenhäusler, Elisabeth Scherr, Julia Schirnhofer, Patrizia Sutter, Anna Thurner, Don Tuggener, Simone Ueberwasser, Eugen Unterberger, Bertold Wöss, Nicole Zellweger und Arne Ziegler.

Alle Karten in der Variantengrammatik wurden von Gerard Adarve erstellt.


Wenn Sie aus einem Artikel zitieren möchten, notieren Sie die Literaturangabe bitte wie folgt:

Variantengrammatik des Standarddeutschen (2018). Ein Online-Nachschlagewerk. Verfasst von einem Autorenteam unter der Leitung von Christa Dürscheid, Stephan Elspaß und Arne Ziegler. [Stichwort bzw. Stichwörter nennen]. Open-Access-Publikation [URL angeben].


Die Arbeiten an der Variantengrammatik wurden in der ersten Phase (2011–2015) von drei Förderinstitutionen finanziert (SNF 100015L_134895; DFG EL 500/3-1; FWF I 716-G18). Die Projektstandorte lagen in der Schweiz (Zürich), in Deutschland (Augsburg) und in Österreich (Graz). In der zweiten Phase (2015–2018) erfolgte die Förderung durch den SNF und den FWF (SNF 100015L_156613; FWF I 2067-G23), die Standorte waren in der Schweiz (Zürich) und in Österreich (Salzburg und Graz). Den drei genannten Förderinstitutionen sei an dieser Stelle für ihre finanzielle Unterstützung herzlich gedankt. Ein weiterer grosser Dank geht an das Institut für Deutsche Sprache in Mannheim, wo die Variantengrammatik ihre Heimat gefunden hat.

Logo uni graz sw.jpg Uni salzburg.gifUzh.jpg IDS Logo.png