worauf / woraufhin

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

worauf Adv. überall; woraufhin Adv. A, BELG, D, LIE, LUX, STIR 'auf welchen Vorgang hin'

Die Adverbien worauf und woraufhin werden beide u. a. in der Bedeutung 'auf welchen Vorgang hin' verwendet (vgl. Adverbien mit / ohne -hin als Zweitglied). Beide kommen fast im gesamten deutschsprachigen Raum vor. In D (ohne D-südwest), BELG, LUX und LIE wird mehrheitlich woraufhin verwendet: Zur selben Zeit beabsichtigte ein Radfahrer die Strasse zu überqueren, woraufhin es zur Kollision der beiden kam. (Liechtensteiner Vaterland). In STIR werden die beiden Varianten gleichermassen gebraucht, während in A und D-südwest mehrheitlich das Adverb worauf gebraucht wird: Der Landwirt schnitt den verklemmten Stamm mit einer Motorsäge ab, worauf dieser gegen seinen rechten Unterschenkel schlug. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). Nur in CH wird fast ausnahmslos die Variante worauf gebraucht, das Adverb woraufhin kommt hier fast nie vor: Die Luzerner Hoteliers hatten sich gegen die Einführung einer solchen Zone gewehrt, worauf eine Taskforce eingesetzt wurde. (Neue Luzerner Zeitung).

Beispielbelege

  • worauf
    • Auf der Höhe der Ausfahrt wurde gegen 19 Uhr ein Auto von hinten angefahren, worauf es ins Schleudern geriet und auf die Leitplanken prallte. (Südtirol Online).
    • Der Barkeeper und der Nachtportier versuchten den Mann zu beruhigen, worauf der 44-Jährige dem Barkeeper mit der Faust ins Gesicht schlug. (Badische Zeitung).
    • Mit ausländischem Akzent forderte er Geld, worauf ihm die Summe ausgehändigt wurde. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • In einer Rechtskurve befuhr er das linksseitige Wiesenbord, worauf es ihn mit seinem Auto überschlug. (St. Galler Tagblatt).
    • Am Freitagmorgen setzte der Haftrichter den Haftbefehl in Vollzug, worauf der 49-Jährige von den Polizeibeamten in eine Justizvollzugsanstalt überstellt wurde. (Schwäbische Zeitung).
  • woraufhin
    • In jenem Jahr verlor die Mühle ihr altersschwaches Flügelkreuz, woraufhin man den Mühlenbetrieb auf Motorkraft umstellte. (Rheinische Post).
    • Danach krachte sie mit ihrem Wagen gegen die Außenschutzplanke, woraufhin das Auto quer zur Fahrbahn total beschädigt liegen blieb. (inFranken.de).
    • Dort wurden sie jedoch von den Bewohnern überrascht, woraufhin sie die Flucht ergriffen. (GrenzEcho).
    • Die beiden Männer wurden festgenommen, woraufhin die Liechtensteinische Staatsanwaltschaft die Auslieferungshaft beantragte. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Kurze Zeit später trat der 24-Jährige im Ausgangsbereich der Disko einer Freundin des Täters auf den Fuß, woraufhin sich diese lautstark zur Wehr setzte. (Luxemburger Wort).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von worauf / woraufhin innerhalb der einzelnen Areale
Areal worauf woraufhin
A-ost 63% 37%
LIE 22% 78%
STIR 50% 50%
A-südost 59% 41%
A-mitte 63% 37%
A-west 67% 33%
LUX 30% 70%
CH 96% 4%
BELG 15% 85%
D-südost 35% 65%
D-nordwest 21% 79%
D-mittelwest 30% 70%
D-mittelost 41% 59%
D-nordost 36% 64%
D-südwest 59% 41%

Siehe auch