Werkstatt / Werkstätte

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Werkstatt die, –, Werkstätten überall; Werkstätte die, –, -n A, BELG, CH, D-süd, STIR

Die Grundformen Werkstatt und Werkstätte werden mit oder ohne -e gebildet, wobei die Form mit -e zusätzlich einen Umlaut aufweist. Das Substantiv Werkstatt ist im gesamten deutschsprachigen Raum üblich und tritt insbesondere in D-nord, D-mitte und LUX fast ausnahmslos auf: Das Haus und die Werkstatt am Eingang zur Parkanlage waren nicht immer ein Künstlersitz. (Märkische Online Zeitung). In A ist daneben auch die Variante Werkstätte gebräuchlich: Aufgrund eines technischen Gebrechens war sie jedoch gezwungen, eine Werkstätte aufzusuchen. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten). In STIR, LIE und CH kommt diese Variante weniger häufig vor, in BELG und D-süd ist sie selten.

Beispielbelege

  • Werkstatt
    • Die 3K-Theaterwerkstatt bietet kleine Weihnachtsbastelaktionen für die Kinder an. (Thüringer Allgemeine).
    • Kleine Festbesucher durften sich im Ponyreiten versuchen oder bei den Frauen der Retzower Kreativwerkstatt bunte Holzblumen und Schmuck aus Specksteinen basteln. (Nordkurier).
    • Die Teilnehmer der Werkstatt stellen sich das Areal größtenteils als verkehrsberuhigten Bereich vor, in dem Autos nur die Ausnahme bilden, etwa wenn es um die Anlieferung geht. (Stuttgarter Zeitung).
    • Glücklicherweise blieben jedoch die Werkstatt und der Ausstellungsraum verschont. (Luxemburger Wort).
    • Der Tradition entsprechend öffnete die Stiftung Säntisblick die Werkstatt-Türen, um der Öffentlichkeit den Beschäftigungsalltag ihrer Betreuten zu zeigen. (St. Galler Tagblatt).
  • Werkstätte
    • Man kann diese Ersatzteile nicht in jedem Geschäft bestellen und da es eine Fachwerkstätte ist, dürfen sie keine Nachbauteile verwenden. (Der Standard).
    • Büro, Schauraum, Werkstätte und Lagerraum wurden durch den Brand völlig zerstört. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Werkstätte ist jetzt auf dem modernsten Stand der Technik. (Tiroler Tageszeitung).
    • Die an den Verwaltungstrakt angrenzende Werkstätte wurde bereits abgerissen. (Der Vinschger).
    • [F]ür die Krippenfreunde unter den Besuchern hält eine in der Ausstellung eingerichtete Werkstätte Gebasteltes bereit, das als Ergänzung der eigenen Krippe dienen kann. (Augsburger Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Werkstatt / Werkstätte innerhalb der einzelnen Areale
Areal Werkstatt Werkstätte
LIE 91% 9%
LUX 97% 3%
A-ost 74% 26%
BELG 93% 7%
STIR 80% 20%
A-mitte 71% 29%
A-west 75% 25%
A-südost 61% 39%
CH 88% 12%
D-südwest 95% 5%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-südost 95% 5%
D-nordost 100% 0%
D-mittelost 99% 1%

Siehe auch

(-) / -e bei Substantiven

Substantive mit / ohne Umlaut