weitherum / weithin / weitum

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

weitherum Adv. CH; weithin Adv. überall; weitum Adv. A, CH, D-süd, STIR 'im weiten Umkreis, bei vielen Menschen'

Die Zusammensetzungen weitherum, weithin und weitum werden alle mit dem Adjektiv weit als Erstglied gebildet und können in der Bedeutung 'im weiten Umkreis, bei vielen Menschen' verwendet werden. Die Variante weithin kommt im gesamten deutschsprachigen Raum vor: In BELG*, LUX*, D, LIE* und A wird sie mehrheitlich bis fast ausnahmslos gebraucht und auch in CH und STIR kommt weithin vor, allerdings seltener: Und die zwei Böller, die weithin hörbar das Ende des Winters verkündeten, waren polizeilich bewilligt. (St. Galler Tagblatt). In CH ist weitherum die übliche Variante, diese kommt auch in LIE* vor: Eine so aufwändig und optisch naturnah gebaute Mauer wie die beim Wildegger Bären-Kreisel gibt es wahrscheinlich weitherum sonst nirgends mehr. (Aargauer Zeitung). Auch die Variante weitum wird – etwas verbreiteter – ausschliesslich im südlichen deutschsprachigen Raum verwendet, und zwar in CH, LIE*, D-süd und A, vor allem aber in STIR: Derart günstige Preise dürften weitum einmalig sein. (Der Vinschger).

Beispielbelege

  • weitherum
    • Söflingen war nördlich der Alpen das erste Kloster des von Klara von Assisi um 1216 gegründeten Klarissenordens und weitherum eines der reichsten Frauenklöster. (Aargauer Zeitung).
    • Heute ist weitherum bekannt, dass Haushalte Sonnenenergie wirtschaftlich nutzen können. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Die Voraussetzungen, es im dritten Anlauf schaffen zu können, sind intakt – das Dossier von St. Moritz ist weitherum als das kompletteste aller Konkurrenten gelobt worden. (Die Südostschweiz).
    • Auch am Hörnligrat des Matterhorns ereignete sich im Hitzesommer 2003 ein Felsabbruch, der zwar nur klein war, doch weitherum für Aufmerksamkeit sorgte, weil er am berühmtesten Berg der Schweiz stattfand. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Nicht zuletzt deshalb, weil der Moossee weitherum das erste warme Gewässer sei. (Berner Zeitung).
  • weithin
    • Das helle Klingen der Pflastersteinhämmer ist weithin zu hören. (Thüringer Allgemeine).
    • Der Karmapa, ein weithin verehrter buddhistischer Mönch, soll sich in seinem indischen Exil wegen Verschwörung verantworten. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Damit war erstmals im linksrheinischen Gebiet der Vorstoß hin zu einer neuen, neoromantischen Klangästhetik gelungen, die alsbald in Orgelbauer- wie Organistenkreisen weithin Beachtung und anerkennendes Lob fand. (GrenzEcho).
    • Natürlich werden auch die Höhenfeuer und die Krone auf Tuass ab 21.15 Uhr weithin sichtbar den liechtensteinischen Staatsfeiertag anzeigen. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Und das goldene "M" ist weithin sichtbar. (Luxemburger Wort).
  • weitum
    • Mit dem Öl, gewonnen aus Sojabohnen in Italien, wird ein neues, in dieser Form bisher weitum einzigartiges Blockheizkraftwerk betrieben. (Der Vinschger).
    • Der Forellenzüchter war weitum bekannt. (Mittelbayerische).
    • Ausserdem war der Knall weitum zu hören. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Gemeinsam bauten sie das Schuhgeschäft Thalhammer zu einem weitum bekannten Geschäft aus. (Oberbayerisches Volksblatt).
    • Die blau glitzernden Dächer sollen von weitum sichtbar sein. (Basellandschaftliche Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von weitherum / weithin / weitum innerhalb der einzelnen Areale
Areal weitherum weithin weitum
LIE 20% (u.S.) 60% (u.S.) 20% (u.S.)
A-südost 0% 91% 9%
A-ost 0% 100% (u.S.) 0%
STIR 0% 27% 73%
A-west 0% 74% 26%
A-mitte 0% 86% 14%
LUX 0% 100% (u.S.) 0%
BELG 0% 100% (u.S.) 0%
D-nordost 0% 100% 0%
D-mittelost 0% 100% 0%
D-südwest 0% 95% 5%
D-südost 0% 90% 10%
D-mittelwest 0% 100% 0%
D-nordwest 0% 100% 0%
CH 73% 15% 12%

Siehe auch