wünschbar / wünschenswert

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

wünschbar Adj. CH; wünschenswert Adj. überall

Die Adjektive wünschbar und wünschenswert werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet (vgl. Kompositum / Nicht-Kompositum bei Adjektiven). Die zusammengesetzte Form wünschenswert ist insgesamt die häufigere Variante, abgesehen von CH und LIE* wird sie im gesamten deutschsprachigen Raum ausnahmslos verwendet: […] an welchen Stellen konkrete Bürgerbeteiligung sinnvoll und wünschenswert ist. (Thüringer Allgemeine). Auch in CH und LIE* ist wünschenswert die übliche Variante, daneben kommt hier aber auch wünschbar vor: […] dass eine solche Vision für eine Stadt mit regionaler Einkaufsstruktur realistisch und wünschbar ist? (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • wünschbar
    • Die Trägerschaft ist in ihrer heutigen personellen Besetzung und Struktur nicht in der Lage, den Aufbruch mit der wünschbaren Intensität aktiv zu betreiben. (Aargauer Zeitung).
    • Dabei sei gerade mit den Nachbarn im Süden eine enge Zusammenarbeit denk- und wünschbar, sagt die Gemeindepräsidentin – wen wunderts, wo doch die zwei Gemeinden im Allmendquartier schon heute baulich zusammengewachsen sind. (Berner Zeitung).
    • Er meinte damit, dass die Idee, als Etappenort der Tour de Suisse aufzutreten, zwar schön und wünschbar, aber nicht nötig sei und Wohlen sein Geld für dringendere Aufgaben ausgeben sollte. (Aargauer Zeitung).
    • Es ist in nächster Zeit nicht mehr alles finanziell machbar, was wünschbar wäre. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Es geht vielmehr darum, wie tief in die Unternehmensfreiheit eingegriffen werden darf, um wünschbare gesellschaftliche Prozesse per Gesetz zu erzwingen (Nürnberger Nachrichten).
  • wünschenswert
    • Das Festival ohne Musikkorps aber am Leben zu erhalten sei zwar möglich und wünschenswert – doch weitaus schwerer zu leisten, ist sich der Vereinsvorsitzende sicher. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Verwaltung will deshalb weiter auf ein eigenes Jugendamt verzichten, obwohl sie es für wünschenswert hält. (Hannoversche Allgemeine).
    • Die unerwartet heißen Nach-Sommer Temperaturen machen eine kühle Erfrischung wünschenswert. (Rheinische Post).
    • Eine Verlagerung des Privatverkehrs in öffentliche Transportmittel ist daher wünschenswert, stösst aber in Spreitenbach noch nicht auf optimale Voraussetzungen. (Aargauer Zeitung).
    • Wünschenswert wäre es auch, die Zugänglichkeit zum Biotop so zu gestalten, dass ein Besuch vor allem für Radfahrer und Bahnbenützer einladend und attraktiv wird. (Der Vinschger).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von wünschbar / wünschenswert innerhalb der einzelnen Areale
Areal wünschbar wünschenswert
A-mitte 0% 100%
A-ost 0% 100%
D-nordost 0% 100%
A-südost 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
STIR 0% 100%
A-west 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100%
D-südwest 0% 100%
LIE 25% (u.S.) 75% (u.S.)
D-südost 0% 100%
CH 15% 85%

Siehe auch