vorbehaltlich / vorbehältlich

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

vorbehaltlich Präp. mit Genitiv überall; vorbehältlich Präp. mit Genitiv CH

Die beiden Varianten vorbehaltlich und vorbehältlich, also einmal ohne und einmal mit Umlaut, werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht. Ausser in CH wird im gesamten deutschsprachigen Raum fast ausnahmslos die nicht umgelautete Form vorbehaltlich verwendet: Der Sanierungsplan wurde – vorbehaltlich einer gerichtlichen Durchrechnung – von den nötigen Mehrheiten der Gläubigerschaft angenommen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). In CH ist vorbehaltlich zwar ebenfalls gebräuchlich, hier wird allerdings mehrheitlich vorbehältlich verwendet: Vonseiten des Laufenburger Gemeinderats ist die Bereitschaft für diesen Rückkauf da, vorbehältlich der Zustimmung der Gemeindeversammlung. (Aargauer Zeitung).

Beispielbelege

  • vorbehaltlich
    • Vorbehaltlich der Zustimmung der Wasserfallstädter und damit des Übergangs des Schonacher Ortsvereins in den Triberger, gelte es dann Fusionsverhandlungen zu führen. (Schwarzwälder Bote).
    • Vorbehaltlich dessen, dass durch die neuen Blitzer tatsächlich der erwartete Mehraufwand bei der Bearbeitung der Fälle eintrifft, darf das Ordnungsamt die zusätzlich bewilligte Stelle besetzen. (Stuttgarter Zeitung).
    • 500 000 Euro wird der Konzern vorbehaltlich der Ertragslage jedes Jahr am 1. Oktober in einen regionalen Förderfonds überweisen. (Thüringer Allgemeine).
    • Vorbehaltlich der allgemein erwarteten Zustimmung der EU-Wettbewerbsbehörden wird der Zusammenschluss voraussichtlich zum 1. September 2012 umgesetzt. (GrenzEcho).
    • Der Gründungsrat und die Baukommission haben einstimmig beschlossen, der Empfehlung der Jury zu folgen, vorbehaltlich der ordentlichen Verfahren und der Ausarbeitung des Vertrags. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
  • vorbehältlich
    • Vorbehältlich des Entscheids des Grossen Rats um die Bewilligung eines Darlehens sollen ab 2014 die ersten "Flexitys" in Basel eintreffen. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Vorbehältlich, dass bis zum Dienstag noch stichhaltige Gegenargumente kommen, wird er einen Rückweisungsantrag stellen. (Aargauer Zeitung).
    • Die Änderung, dass Gemeinden mit einer tieferen Mitgliederzahl keine Finanzausgleichsgelder mehr erhalten, soll – vorbehältlich des Entscheids der Synode – auf Anfang 2016 in Kraft treten. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Ausschreibung von Bauarbeiten erfolgt jetzt, aber vorbehältlich der Bauausführung durch die Gemeindeversammlung. (Aargauer Zeitung).
    • Die Gemeindebehörde hat fünf Franken pro Einwohner – bei einer Bevölkerung von 705 Personen entspricht dies derzeit einer Summe von 3500 Franken – bewilligt, vorbehältlich der Genehmigung des Budgets 2013 durch die Gemeindeversammlung. (St. Galler Tagblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von vorbehaltlich / vorbehältlich innerhalb der einzelnen Areale
Areal vorbehaltlich vorbehältlich
LIE 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
A-ost 100% (u.S.) 0%
BELG 100% (u.S.) 0%
CH 21% 79%
A-mitte 100% 0%
A-west 100% 0%
A-südost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-südwest 98% 2%
D-nordost 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch