Vorarlberg

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Vorarlberg Artikelgebrauch: ohne Artikel überall; mit Artikel CH, D-mittelost; –(-s)/–(-s), kein Plural

Der Eigenname Vorarlberg wird mit oder ohne Artikel gebraucht (vgl. Artikelgebrauch bei Namen). Die artikellose Variante wird überall mehrheitlich bis ausnahmslos verwendet: Vorarlberg, zu dem der Bregenzer Wald gehört, ist binnen weniger Generationen wohlhabend geworden. (Stuttgarter Zeitung). In D-mittelost ist daneben aber auch die Variante mit Artikel gebräuchlich, die seltener auch in CH, D-südost und LIE vorkommt: Dieser vermittelte nun eine Lehrperson aus dem Vorarlberg nach Kaltbrunn. (Die Südostschweiz).

Beispielbelege

  • Vorarlberg ohne Artikel
    • Mit Windböen von über 100 km/h fegt seit gestern, 5. Jänner 2012 das Sturmtief Andrea über Vorarlberg hinweg. (Vorarlberg Online).
    • Ist die neue Rheinbrücke bei St. Margrethen fertiggestellt, sind schnellere Zugfahrten zwischen Vorarlberg und der Schweiz garantiert. (St. Galler Tagblatt).
    • In Vorarlberg kommen wir sogar bis in die Zeit der Römer. (Stuttgarter Zeitung).
    • So wie es etwa in Vorarlberg bereits der Fall ist. (Kurier, Wien).
    • Vorarlberg kommt öfter vor als das Burgenland. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • Vorarlberg mit Artikel
    • Rassige Tanzmusik und Unterhaltung bietet Paul aus dem Vorarlberg zwischendurch und bis in die Morgenstunden. (St. Galler Tagblatt).
    • Die fünf Blasmusiker aus dem Vorarlberg schlagen eine Brücke vom Pop zur Volksmusik und werden als eine der derzeit heißesten Livebands aus dem deutschsprachigen Raum gehandelt. (Nürnberger Nachrichten).
    • Sie wurzelt in seiner eigenen Familie, aber sie lebt weiter in vielen Familien aus Tirol, aus Graubünden, aus Südtirol und dem Vorarlberg. (Stuttgarter Zeitung).
    • Der Erdstoss mit Epizentrum zwischen Zuger- und Ägerisee war in weiten Teilen der Deutschschweiz, im Jura, im Tessin, im Vorarlberg und in Süddeutschland spürbar gewesen. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Die Gäste aus dem Vorarlberg siegten in der Aalener Karl-Weiland-Halle verdient mit 32:18. (Schwäbische Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Vorarlberg ohne Artikel / Vorarlberg mit Artikel innerhalb der einzelnen Areale
Areal Vorarlberg ohne Artikel Vorarlberg mit Artikel
BELG 0% 100% (u.S.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-nordwest 80% (u.S.) 20% (u.S.)
D-nordost 86% (u.S.) 14% (u.S.)
D-mittelwest 100% (u.S.) 0%
D-mittelost 63% 37%
STIR 100% 0%
LIE 95% 5%
D-südost 90% 10%
A-ost 100% 0%
CH 82% 18%
A-mitte 100% 0%
D-südwest 97% 3%
A-südost 100% 0%
A-west 100% 0%

Siehe auch