Trag- / Trage-

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Trag- A, CH, D; Trage- A, D

Zusammensetzungen mit Trag- und Trage- wie Tragetasche / Tragtasche, Tragbalken / Tragebalken, Tragegurt / Traggurt, Tragetasche / Tragtasche u. a. werden mit oder ohne e-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. Die Variante Trage- kommt in A und D mehrheitlich vor: Er führte eine dunkelblaue Tragetasche aus Stoff ohne erkennbaren Aufdruck mit sich. (Mittelbayerische). In CH ist diese Variante selten, mehrheitlich werden hier Zusammensetzungen mit Trag- verwendet: Sie will eine Tragtasche mit dem Sujet des Huttwiler Jahrmarktes mit dem Logo des Stadtrecht-Jubiläums neu auflegen. (Berner Zeitung).

Beispielbelege

  • Trage-
    • Auch hatten die Männer eine dunkle Tragetasche mit roten Tragegriffen dabei. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Mittels Karabinerhaken werden die Tragegurte des Schirms eingehängt. (Neue Westfälische).
    • Wenn nichts dazwischenkommt, wird wenige Tage später das neue Brückenbauwerk als Fertigteil in eine für diesen Zweck vormontierte Tragekonstruktion eingepasst. (Badische Zeitung).
    • Das Fluggerät streifte mit der Tragefläche und den Rotorblättern die Tür eines Hangars. (Salzburger Nachrichten).
    • Das Vordach des Heimes wurde mit Kunststoffpanelen erneuert und die Tragebalken mit Holzschutzfarbe gestrichen. (Augsburger Allgemeine).
  • Trag-
    • In der Tragtasche, welche einer der drei mitführte, befanden sich mehrere neuwertige Parfüms. (Aargauer Zeitung).
    • Die Brückenelemente waren mit Traggurten am Helikopter befestigt. (Berner Zeitung).
    • Für damals errechnete 885 600 Euro sollte nicht nur die Deckschicht, sondern die komplette Tragkonstruktion neu aufgebaut werden. (Märkische Online Zeitung).
    • Die anderen Flugzeuge müssen dann versuchen, diese Leine mit dem Propeller oder den Tragflächen abzutrennen. (Schwäbische Zeitung).
    • Nach dem Entfernen der Dacheindeckung sind die Schäden an den angefaulten Tragbalken deutlich erkennbar. (Augsburger Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Trag- / Trage- innerhalb der einzelnen Areale
Areal Trag- Trage-
BELG 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100% (u.S.)
A-südost 18% 82%
D-nordwest 19% 81%
A-mitte 23% 77%
D-mittelwest 24% 76%
A-ost 25% (u.S.) 75% (u.S.)
A-west 30% 70%
D-nordost 32% 68%
D-südost 32% 68%
D-südwest 33% 67%
D-mittelost 35% 65%
LUX 50% (u.S.) 50% (u.S.)
CH 94% 6%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch