Substantive ohne Begleiter in Präpositionalphrasen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Allgemeines zum Variantenphänomen und zur arealen Variation

Präpositionen zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Kasus einer Nominalphrase festlegen. Man spricht dann von Rektion. Wenn manche Präpositionen Substantive ohne Begleiter regieren, also ohne vorangestellte Artikel, Pronomen oder Adjektive, kann das Substantiv entweder mit oder ohne Endung auftreten.

Folgt ein maskulines oder neutrales Substantiv im Singular auf aufgrund, infolge, wegen oder trotz, kann es je nach Areal mit der Endung -(e)s oder ohne diese verwendet werden: Er ist in Italien wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt. (Oberösterreichische Nachrichten). Das Abfahrtstraining musste wegen Nebel abgesagt werden. (Berner Zeitung). Bei den Präpositionen wegen und trotz, die sowohl den Dativ als auch den Genitiv regieren können, überwiegt dabei überall die Variante ohne Endung. Dagegen wird bei aufgrund und infolge, die eine Erweiterung mit von zulassen, in allen Arealen eher die Variante mit Endung benutzt.

Bei der Präposition trotz können außerdem auch manche Substantive im Plural mit oder ohne Endung verwendet werden: Trotz Austritten darf sie seit dem Gründungsjahr ein stolzes Mitgliederwachstum von 40 Prozent verzeichnen. (St. Galler Tagblatt). Lob erhält der Jessener Frauenchor, der trotz Ausfälle nicht abgesagt hat. (Lausitzer Rundschau).

Siehe auch

Verfasst von Sebastian Maier