Spiel

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spiel das, Genitiv Singular: Spieles A, D-mittelost, D-nordost, D-süd; Spiels überall; Spiele

Der Genitiv Singular des Substantivs Spiel und seiner Zusammensetzungen kann mit der Endung -es oder aber mit der Endung -s gebildet werden (vgl. -es / -s im Genitiv Singular). Im gesamten deutschsprachigen Raum wird Spiel – sowohl als alleinstehendes Substantiv als auch in Zusammensetzungen – mehrheitlich bis fast ausnahmslos mit der Endung -s verwendet: Knapp zehn Minuten später hatten die Gäste ihre zweite Torchance des Spiels. (GrenzEcho). Daneben findet die Variante mit der Endung -es, wenn auch weitaus seltener, hauptsächlich in A, STIR, D-süd, D-mittelost und D-nordost Verwendung: Wer während des Spieles in der Stadt nach italienischen Fans Ausschau hält, wird kaum fündig. (inFranken.de).

Beispielbelege

  • Spieles
    • Das urbane Spiel ist eine Abwandlung des bekannten Brettspieles "Scotland Yard", wird jedoch nicht am Küchentisch, sondern in Bus, Bim und U-Bahn gespielt. (Vorarlberg Online).
    • Die "Gewinnsucht" lag für den Richter insofern vor, als dass das Gerät im Falle eines Gewinnes Tickets ausschüttete oder eine Wiederholung des Spieles ermöglichte. (Der Vinschger).
    • Die erste Hälfte dieses Spitzenspieles war geprägt von jeweils zwei bis drei hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. (Schwäbische Zeitung).
    • Es sollte der einzige Treffer des Spieles bleiben. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Da außerdem die Polizei wegen des Fußballspieles am Holzmarkt Posten bezogen hatte, erschien es den Passanten, als sei [...] Schlimmes passiert. (Thüringer Allgemeine).
  • Spiels
    • Geländeöffnung auf dem Rathausplatz Vaduz ist jeweils täglich eine Stunde vor Beginn des ersten Tagesspiels. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Während des Spiels wurden auch im Weserstadion im Gäste-Block Bengalos gezündet. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Am Dienstagabend steht statt des Länderspiels ein Training vor Ort an. (Luxemburger Wort).
    • Erste Gewinner werden auch diesmal die Fans sein, denn eine spannende, knappe Partie ist angesichts der Wichtigkeit dieses Spiels für beide Teams garantiert. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Daneben wurden weitere zehn Pokerspieler wegen Glückspiels angezeigt. (Südtirol Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Spieles / Spiels innerhalb der einzelnen Areale
Areale Spieles Spiels
LIE 0% 100%
LUX 1% 99%
BELG 2% 98%
STIR 21% 79%
A-ost 15% 85%
CH 3% 97%
A-mitte 6% 94%
A-südost 10% 90%
D-mittelwest 3% 97%
A-west 18% 82%
D-nordwest 4% 96%
D-südwest 7% 93%
D-nordost 8% 92%
D-mittelost 13% 87%
D-südost 9% 91%

Siehe auch