Saison

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
(Weitergeleitet von Saisonen / Saisons)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Saison die, –, Plural: Saisonen A, D-südost; Saisons CH, D

Der Plural des Substantivs Saison und seiner Zusammensetzungen kann entweder mit der Endung -en oder, wie im Französischen, mit der Endung -s gebildet werden (vgl. Pluralbildung bei Fremdwörtern). Fast im gesamten deutschsprachigen Gebiet wird fast ausnahmslos Saisons verwendet: "Die Saisons sind total verschoben", sagt die Inhaberin. (Rheinische Post). In A und STIR* kommt hingegen fast ausnahmslos Saisonen vor. Zumal in D-südost (Bayern) neben dem mehrheitlich verwendeten Saisons auch Saisonen gebräuchlich ist, lässt sich die Variante mit der Endung -en im Südosten des deutschsprachigen Raums verorten: "Seit drei Saisonen haben wir E-Bikes im Angebot", sagt er. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Beispielbelege

  • Saisonen
    • Die Analyse der Saisonen seit 1984 zeigt, dass zum Sommerstart noch nie so viele Gäste in Tirol begrüßt werden konnten. (Tiroler Tageszeitung).
    • "Man solle die Saisonen abwarten und sich darauf freuen", fand als Antwort eine sehr hohe Zustimmung. (Salzburger Nachrichten).
    • Eine Fotowand zeigt beispielsweise Gruppenbilder der letzten 14 Tanzsaisonen, seit dem ersten Schäfflertanz im Jahre 1893. (Augsburger Allgemeine).
    • In den kommenden zwei Festspielsaisonen am Bodensee gilt es rund 350.000 Besucher für das Opernspektakel "André Chénier" zu begeistern. (Vorarlberg Online).
    • Wir wollen nach zwei enttäuschenden Saisonen wieder in die Playoffs kommen. (Oberösterreichische Nachrichten).
  • Saisons
    • Wir wollen das gute Abschneiden in den letzten Feld- und Hallensaisons bestätigen. (St. Galler Tagblatt).
    • In den vergangenen zwei Saisons haben uns zehn Stammspieler verlassen. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Dabei wäre der Erfolgstrainer der Saisons 2007/08 und 2008/2009 allzu gerne an seine frühere Wirkungsstätte zurückgekehrt. (Aargauer Zeitung).
    • Was jedoch seit einigen Saisons tapfer als bleibend angepriesen wird, ist der "Nude-Look". (Nürnberger Nachrichten).
    • Der Gemeinderat Adelboden erarbeitete für die Wintersaisons ein Konzept zur Eindämmung des Nachtlärms. (Berner Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Saisonen / Saisons innerhalb der einzelnen Areale
Areal Saisonen Saisons
D-südwest 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100% (u.S.)
D-mittelwest 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100% (u.S.)
CH 0% 100%
D-nordost 2% 98%
STIR 100% (u.S.) 0%
D-südost 29% 71%
A-ost 95% 5%
A-südost 99% 1%
A-mitte 100% 0%
A-west 97% 3%

Siehe auch