Säge / Sägerei / Sägewerk

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Säge die, –, -n A-west; Sägerei die, –, -en BELG, CH, D-nord, D-südwest; Sägewerk das, -(e)s, -e überall 'Betrieb, der Schnittholz aus Baumstämmen herstellt'

Säge, Sägerei und Sägewerk werden in der Bedeutung 'Betrieb, der Schnittholz aus Baumstämmen herstellt' nebeneinander verwendet (vgl. Kompositum / Nicht-Kompositum). Die Zusammensetzung Sägewerk ist insgesamt die häufigere Variante, sie tritt in allen Arealen des deutschsprachigen Raums auf und ist insbesondere in D, A und STIR mehrheitlich bis ausnahmslos im Gebrauch: Die Stämme, die beim Auslichten anfallen, werden schon im Sinne kurzer Transportwege an regionale Sägewerke verkauft. (inFranken.de). In A-west (Vbg.) und STIR kommt daneben aber auch die Variante Säge vor: Im Winter wurde Holz mit den Pferden zur Säge gezogen [...]. (Vorarlberg Online). In CH wird diese Variante ebenfalls, allerdings nur sporadisch verwendet, mehrheitlich ist hier die Variante Sägerei in Verwendung. Dies trifft auch auf BELG zu: Die Hälfte der Gemeindefläche ist bewaldet, sodass Holz- und Landwirtschaft sowie die Holzweiterverarbeitung in Sägereien, im Holzhandel oder aber in Bau- und Möbelschreinereien zu den traditionellen Wirtschaftsbereichen gehören. (GrenzEcho).

Beispielbelege

  • Säge
    • Am Samstagabend riss Feueralarm die Kirchaitnacher Bevölkerung aus der Feierabendruhe: die Säge beim Stiglbauer in Böhmersried brennt. (Passauer Neue Presse).
    • Dass die Säge mit dem Wasserrad betrieben wird, war nicht immer so. (St. Galler Tagblatt).
    • An diesem Bach hat man vor 460 Jahren erstmals eine Mühle erwähnt und [...] vor 390 Jahren eine mit Wasser angetriebene Säge. (Vorarlberg Online).
    • Auf der 2,5 Kilometer langen Ausbaustrecke von der Säge in Fontanella zum Seewaldsee waren umfassende Hangsicherungsarbeiten im Bereich Garlitt und Seewaldtobel notwendig, um den Güterweg durchgehend auf seine 3,5 Meter Fahrbahnbreite auszubauen. (Vorarlberg Online).
    • Der Gutsbesitzer Fürst Franz von Liechtenstein hatte den Bau der Waldbahn beauftragt, um Holz vom Koralmgebiet zur Liechtensteinschen Säge in Bösenbach transportieren zu können. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • Sägerei
    • Am Dorfeingang passieren wir noch die Brandruine der im letzten November abgebrannten Sägerei mit Fernwärmeanlage. (Berner Zeitung).
    • Diese werden somit zum ersten Glied in dieser Herkunftsnachweiskette, die vom Walliser Wald, über Sägereien, Schreiner- und Zimmereibetriebe, bis zum Endverbraucher reicht. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • 1957 übernahm der Senior Hansueli seinerseits die Sägerei von seinem Vater Samuel, der ebenfalls bereits die väterliche Sägerei weitergeführt hatte. (Berner Zeitung).
    • Für das laufende Jahr steht die Renovierung der alten Sägerei in Brual auf dem Programm. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Passend zu den Pin up-Girls, die im ehemaligen Pausenraum der Sägerei den Arbeitern einen optischen Zeitvertreib boten, hat [...] zwei Holzpuppen gefertigt, die auf Knopfdruck einen Liebesakt vollziehen. (GrenzEcho).
  • Sägewerk
    • Die gefällten Bäume werden später von heimischen Sägewerken verarbeitet, gehen in den Export nach China, landen schließlich in der Bauindustrie, der Produktion von Holzkohle, Brennholz oder Holzhackschnitzel. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Aus dem Holzverkauf an Sägewerke, Papierfabriken und andere Abnehmer plant die Stadt im laufenden Jahr einen Erlös von zirka 125.000 Euro, einschließlich rund 5000 Euro für Verkauf von Brennholz an Selbstwerber. (Freie Presse).
    • Das Sägewerk ist schon lange wieder hergerichtet und liefert Holz für den Eigenbedarf. (Thüringer Allgemeine).
    • Einen Großalarm hat ein Feuer in einem Sägewerk in Hard in Vorarlberg ausgelöst, der Brand zerstörte Samstag früh einen Großteil des Gebäudes – laut Polizei war das Feuer gelegt worden. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Bei dem Großbrand in der Nacht auf Freitag wurde eine Lager- und Maschinenhalle des Sägewerks komplett zerstört. (Salzburger Nachrichten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Säge / Sägerei / Sägewerk innerhalb der einzelnen Areale
Areal Säge Sägerei Sägewerk
A-mitte 0% 3% 97%
A-ost 0% 0% 100%
A-südost 2% 0% 98%
A-west 19% 6% 74%
BELG 0% 56% 44%
CH 3% 81% 16%
D-mittelost 0% 0% 100%
D-mittelwest 0% 1% 99%
D-nordost 0% 9% 91%
D-nordwest 0% 9% 91%
D-südost 4% 1% 95%
D-südwest 1% 9% 90%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% 33% (u.S.) 67% (u.S.)
STIR 10% 0% 90%

Siehe auch