Rinder- / Rinds-

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Rinder- A, D; Rinds- A, CH

Zusammensetzungen mit Rind- wie z. B. Rinderbraten / Rindsbraten, Rinderfilet / Rindsfilet oder Rindergulasch / Rindsgulasch stehen mit er- oder s-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. In D treten mehrheitlich bis fast ausnahmslos Zusammensetzungen auf Rinder- auf: Zur Auswahl stehen vier Gerichte, die Gäste können unter Schweineschnitzel, Poularde, Kohlroulade und hausgemachtem Rinderbraten auswählen. (Weser-Kurier). Demgegenüber wird in CH fast ausnahmslos die Variante Rinds- verwendet: Beim Grenzübergang Oberriet versuchte ein Österreicher in einem Lieferwagen 110 Kilogramm gekochten Rindsbraten im Wert von über 2000 Franken in die Schweiz zu schmuggeln. (Die Südostschweiz). In A werden Rinder- und Rinds- generell etwa ähnlich häufig verwendet, insbesondere in A-mitte und A-südost* treten allerdings mehrheitlich Zusammensetzungen mit s-Fuge auf.

Diese Verteilung der Varianten Rinder- / Rinds- trifft jedoch nicht auf die Zusammensetzungen Rinderroulade / Rindsroulade zu – für Informationen dazu siehe den entsprechenden Einzelartikel.

Beispielbelege

  • Rinder-
    • Und wer sich vom Ortsrand oder vom Parkplatz Oberhohenberg aus zu Fuß zum Hofgut aufmachte, wurde belohnt – nicht nur mit deftigem Rinderbraten, den es zum Mittagessen gab. (Schwarzwälder Bote).
    • Neben Spare Ribs servierten die Weltmeister Rinderfilet, Entenbrust und Kalbsrücken. (Thüringer Allgemeine).
    • In der Bratpfanne von Charkiw fiel Oranje auseinander wie zu lange köchelnder Rindergulasch. (Der Tagesspiegel).
    • Oder die Spieße vom Grill: egal ob Rinderleber, mit Bauchspeck umwickelter Lauch oder besonders die Hühnerherzen (jeweils um die 5 Euro) – der zuständige japanische Koch verwandelt sie alle mit Engelsgeduld in feinste Delikatessen von sanfter Zartheit. (Kölner Stadt-Anzeiger).
    • Eintrittskarten für das Obelisk-Kabarett waren bis 1989 so begehrt, dass die Fleischersfrau dafür Kalbslenden oder Rinderzunge zurücklegte. (Märkische Allgemeine).
  • Rinds-
    • Die Einkaufsliste der Küche ist enorm: Unter anderem wurden 650 Kilogramm Rindsfilet, 16.000 Stück Riesengarnelen und drei Tonnen Gemüse geordert. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Auf der Speisekarte stehen Rindsgulasch, Cordon Bleu, Paprikahendl oder Surschnitzel. (Kurier, Niederösterreich).
    • Für eine Rindsleber etwa, die eigentlich eine veritable Delikatesse ist, findet sich kaum noch ein Abnehmer. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Wer bis heute noch nicht alle Zutaten für seinen österlichen Weihekorb zusammen hat, kann sich die einzelnen Speisen – vom Ei bis zur Rindszunge – in letzter Minute noch am Villacher Wochenmarkt besorgen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Neben der Lodge sprudelt der Gebirgsbach, im Inneren der geräumigen Holzhütte knistert das Kaminfeuer, Heidi kocht Rindsbraten und Schokotorte, für maximal 20 Personen. (Der Standard).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Rinder- / Rinds- innerhalb der einzelnen Areale
Areal Rinder- Rinds-
CH 0% 100%
A-ost 67% (u.S.) 33% (u.S.)
A-mitte 36% 64%
A-südost 44% (u.S.) 56% (u.S.)
A-west 57% (u.S.) 43% (u.S.)
D-nordwest 100% 0%
D-mittelost 93% 7%
D-südwest 97% 3%
D-nordost 92% 8%
D-mittelwest 98% 2%
D-südost 100% 0%
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch