Restaurateur / Restaurator

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Restaurateur der, -s, -e CH, D-südwest; Restaurator der, -s, -en überall 'jemand, der Kunstwerke, Möbel o. Ä. restauriert'

Die Substantive Restaurateur und Restaurator werden mit -eur oder -or vom Verb restaurieren abgeleitet und in der Bedeutung 'jemand, der Kunstwerke, Möbel o. Ä. restauriert' nebeneinander verwendet. Die Variante Restaurator ist insgesamt häufiger und im gesamten deutschsprachigen Raum üblich. In D-nord, D-mitte, LUX*, D-südost, A-west, STIR* und LIE* ist sie sogar fast ausnahmslos im Gebrauch: Bei der neuen Cranach-Schau stießen die Restauratoren auf eine bislang unbekannte Maltechnik des Genies. (Der Tagesspiegel). In CH, D-südwest, A-südost, A-ost*, A-mitte und BELG* tritt daneben mitunter auch die Variante Restaurateur auf: Als Restaurateur von Oldtimern war er ständig auf der zeitraubenden Suche nach Ersatzteilen. (St. Galler Tagblatt).

In CH und BELG* kann Restaurateur auch in der Bedeutung 'Gastwirt, Gastronom' vorkommen, stellt in dieser dann aber keine Variante zu Restaurator dar.

Beispielbelege

  • Restaurateur
    • Der Restaurateur geht davon aus, dass der Bischofsstab schon immer vergoldet war. (GrenzEcho).
    • Erfreulich behutsam gingen auch die Restaurateure mit der neubarocken Freitreppe um, die wohl an die Spanische Treppe in Rom erinnern soll. (Der Standard).
    • Die Besitzer, Architekten und Restaurateure waren darauf bedacht, den ursprünglichen Anblick und die Bausubstanz zu bewahren. (Schwarzwälder Bote).
    • Eine Tür, die sie, die Restaurateurin, und ihr Mann Erich, der Kunsttischler, eigenhändig fabriziert haben. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Die Ermittler des Polizeireviers Freiburg-Nord haben bei einem Freiburger Möbelrestaurateur rund 50 Sitzschalen sichergestellt. (Badische Zeitung).
  • Restaurator
    • Viele Besucher nutzen diese Gelegenheit, um den in historischen Techniken bewanderten Handwerkern und Restauratoren Fachfragen zu stellen […]. (Thüringer Allgemeine).
    • Abgearbeitet sind unter anderem Orgel- und Volksempore […], was teilweise sehr diffizile Arbeiten waren für die Statiker und Restauratoren. (Schwäbische Zeitung).
    • Hier behandelt der Restaurator das alte Holz des Türstocks, dort duftet es nach frischem Kalk, mittendrin wird gesägt, gebohrt und geschraubt. (Augsburger Allgemeine).
    • Der künftige Bauingenieur absolviert in der Halbige ein Praktikum, holt sich beim erfahrenen Restaurator das nötige Rüstzeug. (Freie Presse).
    • Die BesucherInnen durften auch Restauratorin Maria Perwög bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und später im Büro der Registrarin alte und neue Methoden der Inventarisierung kennen lernen. (Vorarlberg Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Restaurateur / Restaurator innerhalb der einzelnen Areale
Areal Restaurateur Restaurator
BELG 40% (u.S.) 60% (u.S.)
A-ost 11% (u.S.) 89% (u.S.)
A-mitte 11% 89%
A-südost 10% 90%
CH 8% 92%
D-südwest 5% 95%
D-nordwest 4% 96%
D-mittelwest 3% 97%
D-südost 3% 97%
D-nordost 3% 97%
D-mittelost 2% 98%
LIE 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100% (u.S.)
A-west 0% 100%
LUX 0% 100% (u.S.)

Siehe auch