prozentual / prozentuell

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

prozentual Adj. A-mitte, A-südost, A-west, CH, D; prozentuell Adj. A

Die Adjektivvarianten prozentual und prozentuell stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander (vgl. Suffixvariation bei Adjektiven). Die auf -ual endende Variante prozentual wird in D, BELG*, LUX*, CH und LIE* fast ausnahmslos verwendet: Die Stadt Köln wird an den Einnahmen prozentual beteiligt sein. (Kölner Stadt-Anzeiger). Daneben ist diese Form auch in A-west (Vbg.) gebräuchlich. In den anderen Teilen von A (d. h. in A-mitte, A-südost, A-ost* und A-west (Tir.)) sowie in STIR* wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos prozentuell verwendet: Seit dem Jahr 2000 hat sich der prozentuelle Anteil von 8,7 Prozent auf 14,7 Prozent (2011) drastisch erhöht. (Oberösterreichische Nachrichten).

Beispielbelege

  • prozentual
    • Jena glänzt zudem mit den prozentual meisten Vätern in der Bundesrepublik, die 2009 für ihre neu geborenen Kinder eine Auszeit und damit das Elterngeld in Anspruch nahmen. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Entschädigung der Stadträte soll jetzt prozentual so steigen, wie jeweils aktuell die Diäten der Landtagsabgeordneten erhöht werden. (Volksstimme).
    • Für die prozentual höchsten Zuwachsraten – jeweils 38 Prozent – sorgten China und Indien. (Heilbronner Stimme).
    • Augenfällig ist, dass der prozentuale Anteil der im ersten Quartal verkauften 4x4-Fahrzeuge – entgegen der landläufigen Meinung – nicht in unwegsamen oder gebirgigen Regionen am grössten ist, sondern in den Kantonen Zürich (18 Prozent), Waadt (10,3 Prozent), Bern (8,7 Prozent), Aargau (7,4 Prozent) und Tessin (6,2 Prozent ). (Die Südostschweiz).
    • In den zehn größten Städten gab es in diesem Zeitraum einen nominalen Anstieg von 7,01 auf 7,96 Euro pro Quadratmeter, was einem prozentualen Anstieg von 13,6 Prozent seit 1992 entspricht. (Der Standard).
  • prozentuell
    • Die Angebote für Familien reichen in den Thermen von prozentuellen Ermäßigungen über Familienkarten bis hin zu Preisen für bestimmte Familienkonstellationen. (Salzburger Nachrichten).
    • Dieser prozentuelle Rückgang um 0,2 Prozent bedeutete die niedrigste Zahl an Verkehrstoten seit dem Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1950. (Wiener Zeitung).
    • Obwohl Italien einen prozentuell höheren Anteil am Spiel hatte (483:427 Pässe), wirkt das Netzwerk der Kroaten beziehungsreicher, verspielter. (Der Standard).
    • Die neue Tarifstruktur bringt es mit sich, dass Wenigverbraucher eine prozentuell höhere Preissteigerung schlucken müssen als Haushalte mit hohem Verbrauch. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Zwischen den Volkszählungen 1991 und 2001 wies Salzburg mit 6,8 Prozent noch das größte prozentuelle Wachstum aller neun Bundesländer auf. (Vorarlberg Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von prozentual / prozentuell innerhalb der einzelnen Areale
Areal prozentual prozentuell
A-ost 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100% (u.S.)
A-südost 11% 89%
A-mitte 11% 89%
A-west 29% 71%
D-nordwest 98% 2%
D-südwest 99% 1%
D-mittelwest 99% 1%
BELG 100% (u.S.) 0%
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
CH 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch