Pizza

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Pizza die, –, Plural: Pizzas CH, D; Pizze CH; Pizzen überall

Für das Substantiv Pizza und seine Zusammensetzungen existieren drei verschiedene Möglichkeiten der Pluralbildung (vgl. Pluralbildung bei Fremdwörtern). Fast im gesamten deutschsprachigen Raum wird mehrheitlich Pizzen verwendet: Die Pizzen wurden telefonisch bestellt. (Schwäbische Zeitung). Daneben ist in CH, D-süd, D-mittelost und LUX* aber auch Pizzas gebräuchlich: Der Platzwart bäckt Pizzas. (Oberbayerisches Volksblatt). Die aus dem Italienischen übernommene Pluralform Pizze ist nur in CH gebräuchlich: Schon nach vier Minuten sind die Pizze fertig gebacken und werden von den mittlerweile hungrigen Nachwuchs-Pizzabäckern verschlungen. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • Pizzas
    • Zum Lunch bestellte er Fünf-Dollar-Pizzas, die er in acht Stücke zerschneiden ließ und pro Stück einen Dollar verlangte. (Stuttgarter Zeitung).
    • An Biertischen können Flammkuchen und Steinofenpizzas sowie Kaffee und Kuchen genossen werden. (Frankenpost).
    • Interessiert und motiviert bereiteten sie Hamburger, Wienerli im Teig, Spaghetti und Mini-Pizzas zu. (St. Galler Tagblatt).
    • Aber statt die drei Pizzas zu bezahlen, forderten die Männer den 55-jährigen Lieferant mit vorgehaltener Waffe auf, seine Brieftasche und die Pizzas herzugeben. (Freie Presse).
    • Es ist der erste Pizza-Automat, der zu jeder Tages- und Nachtzeit warme Pizzas herstellt. (Aargauer Zeitung).
  • Pizze
    • Zu spüren bekommen werden es die Gäste auch bei der Speisekarte, in der zwar Pizze aufgeführt sind, die aber ansonsten nicht mehr italienisch, sondern eurasisch geprägt ist. (St. Galler Tagblatt).
    • Wie die Polizei weiter berichtet, gab der dort als Grund für die massive Geschwindigkeitsüberschreitung an, dass er den Kunden keine kalten Pizze habe ausliefern wollen. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Neben typischen Badi-Gerichten sind neu auch hausgemachte Pizze erhältlich. (St. Galler Tagblatt).
    • Von asiatischen Spezialitäten über italienische Pizze und Focaccia bis zu bodenständigen Hörnli und Ghackets reichte die Auswahl. (Aargauer Zeitung).
    • Die Teilnehmer formen die bereits vorbereiteten Teigportionen zu dünnen, runden Pizze. (St. Galler Tagblatt).
  • Pizzen
    • Schon beim Duft der ersten Pizzen im Ofen lief allen das Wasser im Mund zusammen, bevor es dann endlich gemeinsam nach draußen an die Tische zum Verzehren ging. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Das Angebot wurde aber um ein paar Spezialpizzen erweitert, die selbst in Neapel nicht an jeder Straßenecke zu haben sind. (Der Standard).
    • Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es leckere Pizzen oder Flammkuchen. (Augsburger Allgemeine).
    • Seine Pizzen sind wagenradgroß, der Teig millimeterdünn mit hübschen Wülsten am Rand. (Salzburger Fenster).
    • 60 Kuchen und Pizzen gingen allein im vergangenen Jahr über die Theke; für dieses Wochenende rechnet man beim Förderverein mit einer ähnlichen Menge. (Thüringer Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Pizzas / Pizze / Pizzen innerhalb der einzelnen Areale
Areal Pizzas Pizze Pizzen
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-mitte 5% 10% 85%
A-ost 14% (u.S.) 0% 86% (u.S.)
A-südost 5% 0% 95%
A-west 14% (u.S.) 0% 86% (u.S.)
BELG 0% 0% 100% (u.S.)
CH 47% 33% 20%
D-mittelost 22% 0% 78%
D-mittelwest 6% 0% 94%
D-nordost 14% 0% 86%
D-nordwest 11% 0% 89%
D-südost 24% 2% 74%
D-südwest 28% 4% 68%
LUX 50% (u.S.) 0% 50% (u.S.)

Siehe auch