Päckchen / Packerl / Päckli

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Päckchen das, -s, – überall; Packerl das, -s, –/-n A; Päckli das, -s, – CH

Die Substantive Päckchen, Packerl und Päckli werden mit den Suffixen -chen, -erl oder -li gebildet und ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht. Die Form Päckchen ist insgesamt am häufigsten im Gebrauch, sie wird in D, BELG, LUX und STIR fast ausnahmslos verwendet und ist außerdem in A-west üblich bzw. in A-mitte, A-ost, A-südost und CH gebräuchlich: Auf dem Tisch steht ein Päckchen Paprika-Chips, an den Wänden hängen Wimpel von Sportvereinen […]. (St. Galler Tagblatt). In CH wird daneben mehrheitlich die mit -li gebildete Form Päckli verwendet: Raucht etwa ein Insasse in Haft ein Päckli Zigaretten pro Tag, bleibt davon nicht mehr viel übrig. (Aargauer Zeitung). Die dritte Variante, nämlich Packerl, ist in A-mitte, A-ost und A-südost üblich: Einer hatte ein Packerl Zigaretten dabei. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten). Diese Form kommt, wenngleich etwas seltener, auch in A-west vor, in D-südost ist sie sporadisch im Gebrauch.

Die Variante Packerl weist Variation bei der Pluralbildung auf; zum Gebrauch der Pluralformen siehe den entsprechenden Artikel Packerl.

Beispielbelege

  • Päckchen
    • Die kleine Laura sagt leise Dankeschön und trägt das bunt verpackte Päckchen erwartungsvoll davon. (Freie Presse).
    • Es wirft ein paar Münzen in die Büchse und reicht sogar ein Päckchen Taschentücher rüber. (Thüringer Allgemeine).
    • In jedem Päckchen war eine kleine Schultasche, gerade groß genug für die Erstklässler, mit einem Federmäppchen, Bleistiften, Buntstiften, Spitzer, Radiergummi und einem Lineal. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Zum Vorschein kam ein Päckchen mit rund sechs Gramm Crystal. (inFranken.de).
    • Sie packte tausende von Paketen und Päckchen mit Informationsmaterial des IKLK und adressierte ebenso viele Umschläge für die Rundbriefe mit der Schreibmaschine. (Rheinische Post).
  • Packerl
    • Nur ungern rissen sich die Schüler von den spannenden Erlebnissen auf dem Bauernhof los – und sie wissen spätestens jetzt, dass Kühe mit Sicherheit nicht lila sind und die Milch nicht in einem Packerl wächst. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Nicht mit einer Rippe beginnt der schöpfende Gärtner, sondern zumeist mit einem Packerl Gartenerde. (Der Standard).
    • Laut der Umfrage werden heuer durchschnittlich acht Geschenke pro Wiener besorgt – insgesamt soll es elf Millionen Packerl geben. (Wiener Zeitung).
    • Wie sich herausstellte, befand sich in dem Packerl unter anderem Marihuana, das in die Anstalt geschmuggelt hätte werden sollen. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Circa ein Drittel zählt zu den Spätentschlossenen, die erst in der zweiten Dezemberhälfte ihre Weihnachtspackerl besorgen. (Wiener Zeitung).
  • Päckli
    • Madeleine Nyffenegger reicht ihr zwei Päckli Zigaretten durch die offene Schiebetür. (Berner Zeitung).
    • Die Kinder in der Kinderhut-Tagesschule erinnert das bunt eingepackte Haus an ein überdimensionales Weihnachtspäckli. (Berner Zeitung).
    • Dann gingen Kollegen nach Thailand und schickten Päckli mit härteren Drogen wie Kokain oder Heroin heim. (Berner Zeitung).
    • Bei der letztjährigen Aktion wurden schweizweit 86400 Päckli gesammelt und mit 26 Sattelschleppern in die Bestimmungsländer transportiert. (St. Galler Tagblatt).
    • Das heisst, dass meist in Dorfläden die Post nun integriert ist und dort Päckli und Briefe abgegeben werden können. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Päckchen / Packerl / Päckli innerhalb der einzelnen Areale
Areal Päckchen Packerl Päckli
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 100% 0% 0%
LUX 100% 0% 0%
BELG 100% 0% 0%
CH 22% 0% 78%
A-ost 36% 64% 0%
A-west 80% 20% 0%
A-mitte 36% 64% 0%
A-südost 42% 58% 0%
D-nordwest 100% 0% 0%
D-nordost 100% 0% 0%
D-mittelost 100% 0% 0%
D-südost 96% 4% 0%
D-südwest 100% (u.S.) 0% 0%
D-mittelwest 100% 0% 0%

Siehe auch