oberhalb

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

oberhalb + Nominalphrase Anschluss: Genitiv CH, D, STIR; von + Dativ A, CH, D, STIR

Nach der Präposition oberhalb kann der Genitiv oder die Präposition von mit nachfolgendem Dativ verwendet werden (vgl. Präpositionen mit oder ohne von). Außer in LUX* wird die Variante mit von dabei im gesamten deutschsprachigen Gebiet mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet: Der Hubertusblick liegt oberhalb von Hermespand auf einem Hügel. (GrenzEcho). Die Variante mit Genitiv ist vor allem in D-nordost, LUX*, D-südwest, CH, LIE* und A-ost* gebräuchlich: Die Gemeinde Dachsberg unterstützt den Bau des neuen Fußballplatzes oberhalb Wilfingens. (Südkurier). Manchmal wird bei einem direkt auf oberhalb folgenden Eigennamen auf die Genitivmarkierung verzichtet: Beginn der fünfeinhalbstündigen Wanderung ist oberhalb Dornbirn das Bödele. (Schwarzwälder Bote).

Die Variation zwischen oberhalb + Genitiv und oberhalb + von + Dativ tritt nur dann auf, wenn das von oberhalb regierte Substantiv ein Eigenname ist und ohne Begleiter vorkommt, also ohne vorangestellte Artikel, Adjektive oder Pronomen. Ist das begleiterlose Substantiv kein Eigenname, wird überall fast ausschließlich die Variante mit von verwendet: Lawinensprengungen oberhalb von Verkehrswegen werden in Zukunft ein großes Thema. (Tiroler Tageszeitung). Bei Substantiven mit Begleitern wird hingegen üblicherweise die Variante mit Genitiv benutzt, ist der Begleiter aber eine Zahl, wird fast immer die Variante mit von gebraucht: Bald war auch eine Schlauchleitung vom Löschweiher oberhalb des Anwesens gelegt. (Passauer Neue Presse). Geringe Schneefälle seien höchstens in Lagen oberhalb von 800 Metern möglich. (Thüringer Allgemeine).

Beispielbelege

  • oberhalb + Genitiv
    • Auf der Hungerburg oberhalb Innsbrucks luden am Freitag die Grünen zum Wahlkampfauftakt. (Tiroler Tageszeitung).
    • Das stattliche Landhaus im Tigelberg oberhalb Bernecks ist heute eine Institution für Jugendliche. (St. Galler Tagblatt).
    • Anschliessend verbreitern sie die Strasse bis zur Kiesgrube oberhalb Küttingen. (Aargauer Zeitung).
    • Oberhalb Winningen bis zur Staustufe Lehmen ist nur Treibeis vorhanden. (Rhein-Zeitung).
    • Über den Maisweg geht es zum Aussichtspavillon oberhalb Streitbergs und zum Hummerstein. (Nürnberger Nachrichten).
  • oberhalb + von + Dativ
    • Der 300 Jahre alte Bauernhof liegt zwei Kilometer oberhalb von Hüttau. (Salzburger Fenster).
    • Ihm gehört das Alpengasthaus oberhalb von Götzis. (Vorarlberg Online).
    • Oberhalb von Balterswil findet das 9. Bogenturnier mit internationaler Besetzung statt. (St. Galler Tagblatt).
    • Oberhalb von Kleinaitingen bietet er einen herrlichen Rundblick übers Land. (Augsburger Allgemeine).
    • Gegen 19 Uhr war die Familie aus dem Taunusgebirge oberhalb von Schenna unterwegs. (Südtirol Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von oberhalb + Genitiv / oberhalb + von + Dativ innerhalb der einzelnen Areale
Areal oberhalb + Genitiv oberhalb + von + Dativ
A-südost 0% 100%
BELG 0% (u.S.) 100% (u.S.)
A-mitte 5% 95%
LIE 25% (u.S.) 75% (u.S.)
A-ost 33% (u.S.) 67% (u.S.)
D-nordwest 9% 91%
A-west 4% 96%
LUX 75% (u.S.) 25% (u.S.)
D-mittelwest 11% 89%
D-nordost 29% 71%
STIR 19% 81%
D-mittelost 14% 86%
D-südost 19% 81%
D-südwest 24% 76%
CH 28% 72%

Siehe auch