niederstossen / umstossen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

niederstossen st.V./hat A; umstossen st.V./hat CH, D 'jmdn. zu Boden stossen'

Das Verb stossen kann mit nieder- oder um- kombiniert werden. Die auf diese Weise abgeleiteten Verben niederstossen und umstossen werden beide u. a. in der Bedeutung 'jmdn. zu Boden stossen' verwendet. In A und STIR* wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Variante niederstossen gebraucht: Eine Kuh hat am Dienstag kurz nach 16.00 Uhr auf dem Welser Messegelände eine 64-jährige Pensionistin niedergestoßen und verletzt. (Oberösterreichische Nachrichten). In CH, D und LUX* ist hingegen mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Variante umstossen im Gebrauch: Anschließend hielt er ihr seine Jacke vor den Mund und stieß sie um. (Rheinische Post).

In CH und LIE wird stossen (sowie die davon abgeleiteten Verben niederstossen und umstossen) mit <ss> geschrieben, in den übrigen Gebieten des deutschsprachigen Raums mit <ß>, also stoßen.

Beispielbelege

  • niederstossen
    • Auf ihrer Flucht stießen die Täter – ein Mann und zwei Frauen – auch einen Nachbarn nieder. (Wiener Zeitung).
    • Laut Polizei war die 36-Jährige um 7.10 Uhr im Beisein ihrer vier und fünf Jahre alten Kinder niedergestoßen worden. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Der Täter stieß sie nieder und beraubte sie anschließend. (Kölner Stadt-Anzeiger).
    • Sie kam von ihrer Arbeitsstelle und wurde angeblich gegen 20.20 Uhr von einem Unbekannten niedergestoßen und ihrer Handtasche beraubt. (Südkurier).
    • Als nächstes Opfer suchte sich der Rehbock eine 67-jährige Pensionistin aus, auch sie stieß er nieder. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • umstossen
    • Der 16-Jährige stieß den Schiedsrichter um, trat und schlug nach ihm. (Südkurier).
    • Plötzlich näherten sich ihr unbekannte Täter, stießen die Pensionistin um und raubten ihr eine Leinentasche mit Dokumenten und Bargeld. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Er hielt es aber dennoch für nötig, seinen Gegenspieler nach der Aktion umzustossen. (St. Galler Tagblatt).
    • Die junge Frau wurde umgestossen und zog sich dabei starke Prellungen zu. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Er rannte auf den Rentner zu und stieß ihn um – unabsichtlich, wie er beteuert. (Freie Presse).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von niederstossen / umstossen innerhalb der einzelnen Areale
Areal niederstossen umstossen
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 57% (u.S.) 43% (u.S.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 100% 0%
LUX 0% (u.S.) 100% (u.S.)
A-mitte 93% 7%
A-west 100% 0%
A-südost 96% 4%
CH 0% 100%
D-nordost 6% 94%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelost 4% 96%
D-mittelwest 4% 96%
D-südwest 12% 88%
D-südost 2% 98%

Siehe auch