nicht so + Adjektiv / so + Adjektiv + nicht

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

nicht so + Adjektiv überall; so + Adjektiv + nicht A-ost, A-west, CH, D, LIE, LUX

Mit dem Adverb so können Adjektive verstärkt werden: Die Zeit vergeht so schnell. Wird eine solche Wortgruppe, bestehend aus so + Adjektiv, verneint, variiert die Stellung von nicht. Die Variante mit vorangestelltem nicht wird im Grossteil des Sprachgebiets mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet: Mit dem Wachstum stieg auch der Bedarf an Fachkräften, die jedoch nicht so leicht zu bekommen sind. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). Daneben kommt aber überall selten, in manchen Gebieten allerdings nur sporadisch, nachgestelltes nicht vor, wobei diese Variante in D und LUX insgesamt häufiger verwendet wird: Dabei hat der Handwerker bestimmt schon allerhand erlebt und lässt sich so leicht nicht erschrecken. (Nordkurier).

Beispielbelege

  • nicht so + Adjektiv
    • Schließlich lässt man sich bei einem 20-jährigen Bestehen nicht so einfach durch den kühlen Wind aus der märchenhaften Naturkulisse der Ruine Hohennagold vertreiben. (Schwarzwälder Bote).
    • Das Projekt San Gottardo, dem die Kantone Graubünden, Uri, Tessin und Wallis angehören, kommt nicht so recht in Gang. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Wie viel unterm Strich dann wirklich nach Schluderns gekommen sind, lässt sich nicht so leicht hinschreiben. (Der Vinschger).
    • Der große Tag ist vorbei, aber die Bad Abbacher, die zum Empfang mit Bundespräsident Joachim Gauck geladen waren, werden ihn nicht so schnell vergessen. (Mittelbayerische).
    • Aber das ist doch auch nicht so schlimm. (Tagesspiegel).
  • so + Adjektiv + nicht
    • Das Stadtplanungsamt will es sich so einfach nicht machen. (Märkische Online Zeitung).
    • Bis dahin dauert der Wahlkampf an, der so recht nicht in Gang kommen will. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Idee ist so neu nicht. (Thüringer Allgemeine).
    • Ein imposantes Bild, das Schauspieler, Musiker und Ulknudel Jack Black von Tenacious D wohl so schnell nicht vergessen wird. (Luxemburger Wort).
    • Auf den zweiten Blick wird aber deutlich, dass die Zahlen so schlimm nicht sind. (Der Standard).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von nicht so + Adjektiv / so + Adjektiv + nicht innerhalb der einzelnen Areale
Areal nicht so + Adjektiv so + Adjektiv + nicht
LIE 90% 10%
STIR 100% 0%
LUX 82% 18%
BELG 0% 100% (u.S.)
CH 94% 6%
A-ost 90% 10%
A-west 95% 5%
A-mitte 96% 4%
A-südost 99% 1%
D-nordwest 89% 11%
D-nordost 87% 13%
D-mittelost 87% 13%
D-südost 90% 10%
D-südwest 88% 12%
D-mittelwest 82% 18%

Siehe auch