neben / nebst

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

neben Präp. überall; nebst Präp. CH, LIE 'zugleich mit, ausser'

Die beiden Varianten neben und nebst werden beide auch in der Bedeutung 'zugleich mit, ausser' verwendet. Ausser in CH und LIE wird im gesamten deutschsprachigen Raum fast ausnahmslos neben gebraucht: Nur ein Drittel der Einkäufer in Österreich erhält neben dem Grundgehalt eine variable Vergütung. (Der Standard). In CH ist ausserdem auch die Variante nebst gebräuchlich. Diese kommt auch in LIE vor, wenn auch eher selten: Nebst dem Fasstuga-Rennen stand auch der Weihnachtszauber mit Musik und Weihnachtsmarkt im Mittelpunkt. (Liechtensteiner Vaterland).

Beispielbelege

  • neben
    • Mit der makellosen Bilanz von neun Siegen in neun Begegnungen beherrschte der FC klar das zehnköpfige Teilnehmerfeld und sicherte sich neben dem Wanderpokal auch 200 Euro Siegprämie für die Mannschaftskasse. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Neben diesem schon bekannten Entwicklungsrückstand habe sich sein Zustand in den vergangenen Tagen schließlich trotz fachtierärztlicher Betreuung immer weiter verschlechtert. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Entscheidungsgrundlage bietet neben dem erwähnten Kosten-Nutzen-Verhältnis auch die Analyse des städtischen Verkehrsflusses. (St. Galler Tagblatt).
    • Neben der Herzdruckmassage üben sie das richtige Anlegen von Verbänden, das Abnehmen von einem Motorradhelm, die stabile Seitenlage und Rettungsgriffe. (Lausitzer Rundschau).
    • Neben Arbeitern des Bauhofes mussten auch Firmen eingespannt werden. (Der Vinschger).
  • nebst
    • Dieses beinhaltet nebst dem Eintritt auch ein besinnliches Diner vor der Aufführung. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Nebst Wohlen kämpften auch Burgdorf, Seewen, Urdorf, Seetal und Küsnacht um den Pokal. (Aargauer Zeitung).
    • Dabei kamen nebst den Booten der Blaulichtorganisationen auch das Zollboot und der Helikopter der Rettungsflugwache zum Einsatz. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Nebst einer Entschädigung an die sechs Künstler fallen Kosten für den Transport der Skulpturen nach Wil an. (St. Galler Tagblatt).
    • Nebst der Rega standen zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie Angehörige der Feuerwehr Wattwil im Einsatz. (Die Südostschweiz).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von neben / nebst innerhalb der einzelnen Areale
Areal neben nebst
LIE 93% 7%
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 99% 1%
STIR 100% 0%
LUX 99% 1%
A-mitte 99% 1%
A-südost 99% 1%
A-west 99% 1%
CH 76% 24%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch