Müesli / Müsli

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Müesli das, -s, -s CH; Müsli das, -s, -s überall

Die Substantivvarianten Müsli und Müesli werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet (vgl. Vokalvariation bei Substantiven). Mit Ausnahme von CH tritt im gesamten deutschsprachigen Gebiet mehrheitlich bis fast ausnahmslos Müsli auf: Zugesetzter Zucker ist fast überall enthalten – auch in vermeintlich gesunden Lebensmitteln wie Müsli und Fruchtsaft mit der Aufschrift "zuckerfrei". (GrenzEcho). In CH ist diese Variante zwar auch gebräuchlich, mehrheitlich kommt hier aber die Variante mit Diphthong Müesli vor: Hug befolgte den ärztlichen Rat, ass jeden Tag sein Müesli, und die Probleme mit seiner Bauchspeicheldrüse verschwanden. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • Müesli
    • Mit gesponserten Müeslis, Getränken, Früchten sowie einem wohltuenden Badesalz wurden sie für ihren Einsatz belohnt. (St. Galler Tagblatt).
    • Mittlerweile haben wir uns das Frühstück angewöhnt und essen viele Müesliriegel sowie Schokolade und Flüssignahrung. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Stelle eine Mühle ein Müesli oder ein Mehl aus Knospe-Produkten her, dürfe sie dies an Harddiscounter verkaufen, erklärte Forster. (Aargauer Zeitung).
    • Im Rahmen des 1. Swiss Food Festivals werden die Gondeln ab der Talstation von Matterhorn glacier paradise in Zermatt mit Kaffee, Milch, Schaumwein, Gebäck, Käse, Trockenfleisch und Müesli bestückt. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • So verkaufen sie nicht nur ihre eigenen Mehlmischungen, sondern auch selber hergestellte Teigwaren, Backzutaten oder Müeslimischungen. (Berner Zeitung).
  • Müsli
    • Viel gesehen habe er von Osnabrück nicht, gesteht der Mannheimer und beißt in einen Müsliriegel. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Ein kompletter Lebenswandel muss demnach her, sodass die deftigen Leckereien durch gesundes Tofu und Müsli sowie Kräutertee ersetzt werden. (GrenzEcho).
    • Die Tagespauschale für die Teilnahme beträgt vier Euro inklusive Verpflegung mit Müsli und Biomilch. (Salzburger Nachrichten).
    • Mit dem Beruf des Landwirts kommen viele Städter nur in Berührung, wenn sie im Auto hinter einem Zuckerrüben-Traktor schleichen müssen oder beim Frühstück die Müslipackung öffnen. (Rheinische Post).
    • Dabei durften die Schüler einen "Büchersalat" entwirren und sich anschließend mit Obst und Müsli stärken. (Niederösterreichische Nachrichten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Müesli / Müsli innerhalb der einzelnen Areale
Areal Müesli Müsli
LUX 0% 100% (u.S.)
A-ost 0% 100% (u.S.)
BELG 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100% (u.S.)
CH 71% 29%
A-west 7% 93%
A-südost 0% 100%
A-mitte 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
D-nordwest 1% 99%
D-südwest 0% 100%
D-südost 0% 100%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch