Konzert

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Konzert das, Genitiv Singular: Konzertes überall; Konzerts überall; Konzerte

Der Genitiv Singular des Substantivs Konzert und seiner Zusammensetzungen kann mit der Endung -es oder aber mit der Endung -s gebildet werden (vgl. -es / -s im Genitiv Singular). Während die Variante mit der Endung -s tendenziell im Süden des deutschsprachigen Raums mehrheitlich verwendet wird, ist in D-nord, D-mittelost und BELG, aber auch in STIR und A-südost die Variante mit der Endung -es üblicher: Mehr als 60 Besucher des Madonna-Konzerts in Wien warteten Stunden auf einen Platz im Zug. (Oberösterreichische Nachrichten). Die zahlreichen Zuhörer dankten am Ende des Konzertes dem Organisten mit herzlichem Beifall. (Märkische Online Zeitung).

Beispielbelege

  • Konzertes
    • Im Mittelpunkt des Matineekonzertes stand aber die Musik. (GrenzEcho).
    • Schon im Vorfeld des Konzertes hatte es Querelen gegeben. (Ostfriesen-Zeitung).
    • Noch am Sonntag kamen dank eines Benefizkonzertes des Posaunenchores 350 Euro dazu. (Thüringer Allgemeine).
    • Unter den Teilnehmern werden im Verlauf des Konzertes tolle Preise verlost. (Der Vinschger).
    • Zuvor wurde bereits eine Brandsicherheitswache während des Silvesterkonzertes im Stadttheater durchgeführt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • Konzerts
    • Probleme machte aber vor allem der Ort des Konzerts. (Rheinische Post).
    • Das Programm des Sinfoniekonzerts bietet so manche Überraschung. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Während des Konzerts wird vom Gasthaus erlesene Austro-Küche serviert. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Trotz Pfeifkonzerts und heftiger Zwischenrufe der Gegner blieb alles friedlich. (Stuttgarter Zeitung).
    • Zu Beginn ihres Konzerts hüpfte die 52-Jährige über die Bühne als wäre sie 20. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Konzertes / Konzerts innerhalb der einzelnen Areale
Areale Konzertes Konzerts
LUX 0% 100% (u.S.)
LIE 28% 72%
A-mitte 24% 76%
A-ost 33% 67%
STIR 82% 18%
A-west 46% 54%
BELG 57% 43%
A-südost 55% 45%
CH 41% 59%
D-mittelwest 44% 56%
D-südwest 30% 70%
D-nordost 62% 38%
D-nordwest 50% 50%
D-mittelost 56% 44%
D-südost 39% 61%

Siehe auch