Kirchengemeinde / Kirchgemeinde

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Kirchengemeinde die, –, -n BELG, D; Kirchgemeinde die, –, -n CH, D-mittelost, D-nordost

Die Zusammensetzungen Kirchengemeinde und Kirchgemeinde werden mit oder ohne en-Fuge verwendet und stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. In CH, LIE* und A-west* tritt fast ausnahmslos die unverfugte Variante Kirchgemeinde auf: Keine der beiden Kirchgemeinden wollte eine Renovation übernehmen. (St. Galler Tagblatt). In D-mittelost ist diese Form ebenfalls üblich, etwas seltener ist hier aber auch Kirchengemeinde im Gebrauch: In den vergangenen Jahren hat die Kirchengemeinde bereits einige Reparatur- und Sanierungsarbeiten ausführen lassen. (Mitteldeutsche Zeitung). In den übrigen Arealen des deutschsprachigen Gebietes kommt die Variante Kirchengemeinde mehrheitlich bis ausnahmslos vor.

Beispielbelege

  • Kirchengemeinde
    • Die Kirchensteuer bleibt auch weiterhin die wichtigste Finanzierungsquelle für die vielfältigen Aufgaben des Bistums und der Kirchengemeinden. (GrenzEcho).
    • Somit konnten die Jugendlichen des Kinderheimes und Erwachsene der Kirchengemeinde bereits mit der Renovierung des Gebäudes beginnen. (Schwarzwälder Bote).
    • Gestern feierten die Bläser der evangelischen Kirchengemeinde ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • In der Kirchengemeinde Oberkaufungen standen im vergangenen Jahr 55 Sterbefällen 35 bis 40 Taufen gegenüber. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Wenn heute Papst Benedikt XVI. nach Berlin kommt, werden allein aus der Erkneraner Kirchengemeinde um die 100 Katholiken dabei sein. (Märkische Online Zeitung).
  • Kirchgemeinde
    • Die Kirchgemeinde stellte sich aber auf den Standpunkt, dass der Austritt ungültig sei. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Vor dreissig Jahren baute die Kirchgemeinde in Rüfenacht ein Zentrum mit Kirche, Sitzungszimmern und Sälen. (Berner Zeitung).
    • Das Besondere an dieser Kapelle ist, dass sie nicht einer Kirchgemeinde gehört, sondern der Kapellgenossenschaft Reutenen. (St. Galler Tagblatt).
    • Diesen festlichen Höhepunkt im Leben der Kirchgemeinde Neustadt nutzte auch eine große Gruppe Fastenwanderer aus dem Fränkischen, um einen Gottesdienst zu besuchen. (Thüringer Allgemeine).
    • Geht es nach den Vorstellungen des Vereins und der Kirchgemeinde, wird noch in diesem Jahr der Weg auf dem Friedhof hergerichtet. (Nordkurier).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Kirchengemeinde / Kirchgemeinde innerhalb der einzelnen Areale
Areal Kirchengemeinde Kirchgemeinde
LIE 0% 100% (u.S.)
A-west 0% 100% (u.S.)
A-ost 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
A-südost 100% (u.S.) 0%
A-mitte 100% (u.S.) 0%
CH 3% 97%
BELG 100% 0%
D-mittelost 29% 71%
D-südost 100% 0%
D-nordost 78% 22%
D-mittelwest 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch