kindergerecht / kindgerecht

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

kindergerecht Adj. A-mitte, A-südost, A-west, CH, D-südost; kindgerecht Adj. überall

Die Adjektivvarianten kindergerecht und kindgerecht stehen mit oder ohne er-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. In D, BELG, LUX*, A und STIR* tritt mehrheitlich bis fast ausnahmslos die unverfugte Variante kindgerecht auf, kindergerecht kommt hier nicht oder eher selten vor: So wird er unter anderem kindgerechte Bäder und eine Küche bekommen, Wickeltische und Nebenräume für die einzelnen Gruppen. (Rheinische Post). In CH dagegen ist die Variante kindergerecht üblicher: Seit Anfang Januar befasst sich eine Arbeitsgruppe mit der Planung einer kindergerechten Anlage. (St. Galler Tagblatt). Das trifft auch auf LIE* zu, wo diese Variante fast ausnahmslos im Gebrauch ist.

Beispielbelege

  • kindergerecht
    • Für kindergerechten Gruselspass ist ebenfalls gesorgt: Die jüngeren Besucher können sich im Historischen Museum auf die Suche nach den Zehennägeln des Teufels machen. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Und auch eine Liveband sorgte auf der Bühne für kindergerechte Unterhaltung. (Aargauer Zeitung).
    • Durch kindergerechte Comicstories könnte das Thema rund um die "Neuen Medien" von Kindern für Kinder verständlich gemacht werden. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Auf der Klostermatte entsteht ein kindergerechtes Restaurant mit grosser Terrasse. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Bei der Startnummernverlosung mit kindergerechten Sachpreisen gibt es für jeden Starter auch ein Bauernhofeis und eine Urkunde für die Stockerlplätze jeder Klasse. (Oberösterreichische Nachrichten).
  • kindgerecht
    • "Mein Zauberflötchen" heißt die kindgerechte Version des Mozart-Stücks, die bereits für Kinder ab vier Jahren geeignet ist. (Thüringer Allgemeine).
    • Binnen weniger Wochen sollen hier 72 Kinder einziehen, die zuvor ein ganz und gar nicht kindgerechtes Leben geführt haben. (GrenzEcho).
    • Was vor 50 Jahren als kindgerechtes Theater galt, würde heute oft altbacken wirken. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das Team achtet dabei auf pädagogisch sinnvolle und kindgerechte Spielmaterialien. (Der Vinschger).
    • Das Tabuthema Tod wird hier in einer schnörkellosen und auch kindgerechten Sprache behandelt. (Stuttgarter Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von kindergerecht / kindgerecht innerhalb der einzelnen Areale
Areal kindergerecht kindgerecht
LIE 100% (u.S.) 0%
CH 59% 41%
STIR 38% (u.S.) 62% (u.S.)
A-west 15% 85%
A-südost 13% 87%
A-mitte 11% 89%
BELG 7% 93%
D-südost 6% 94%
D-mittelwest 3% 97%
D-südwest 3% 97%
D-nordost 2% 98%
D-nordwest 2% 98%
D-mittelost 2% 98%
A-ost 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100% (u.S.)

Siehe auch