Karussell

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Karussell das, -s, Plural: Karusselle D-mittelost, D-nordost, D-süd; Karussells D

Der Plural des Substantivs Karussell und seiner Zusammensetzungen kann entweder mit der Endung -e oder mit der Endung -s gebildet werden (vgl. Pluralbildung mit Endung -e / -s). In D wird insgesamt mehrheitlich bis fast ausnahmslos Karussells verwendet: Einen Märchenerzähler gibt es und zwei Karussells. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine). Daneben kommt in den östlichen Teilen von D und in D-südwest selten auch Karusselle vor: Karusselle, Schaugeschäfte sowie zahlreiche Fieranten sollen das Angebot abrunden. (Mittelbayerische).

Beispielbelege

  • Karusselle
    • Auch Glücksrad, Torwandschießen und verschiedene Karusselle sollen für Unterhaltung sorgen. (Thüringer Allgemeine).
    • Während auf dem Festplatz im Grünen die Karusselle ihre ersten Runden drehten, waren die Vereinsmitglieder zum Treffen im Schützenhaus gebeten. (Volksstimme).
    • Bald beginnt der Kampf um Stimmen, Sitze und Ämter aufs Neue, die Kandidatenkarusselle drehen sich schon, die Wahlkampfmaschinen laufen bald wieder heiß. (Oberbayerisches Volksblatt).
    • Abseits vom Tombola-Stand in der Stadthalle und von der Bühne auf dem Festplatz vor dem Rathaus drehten sich die Karusselle. (Märkische Allgemeine).
    • Für kleinere Kinder gibt es daher andere Bahnen, Karusselle oder kleine Autos sowie Schiffe auf Schienen. (Schwarzwälder Bote).
  • Karussells
    • Karussells wie das Schnauferl werden sich ebenso drehen wie das Fahrgeschäft "Flash", das die Fahrgäste wie ein Pendel 360 Grad im Kreis schleudert. (Weser-Kurier).
    • In den 1920er und 1930er Jahren wurde das Sortiment um Karussells und mechanische Figuren, Dampfmaschinen und Kreisel erweitert. (Nürnberger Nachrichten).
    • Dass Volksfeste mit ihren Kettenkarussells, Losbuden und Achterbahnen grundsätzlich aus der Mode gekommen sind, glaubt Veranstalter Simmons nicht. (Der Tagesspiegel).
    • Geboten wird dabei eine große Auswahl an traditionellen und neueren Aktionen – vom Riesenrad über Karussells, Geisterbahnen, Autoskooter bis hin zu Geschicklichkeitsspielen. (Stuttgarter Zeitung).
    • Verschiedene Markthändler, ansässige Einzelhändler, Getränke- und Imbissstände sowie Kinderkarussells laden zum Flanieren durch die Innenstadt ein. (Rheinische Post).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Karusselle / Karussells innerhalb der einzelnen Areale
Areal Karusselle Karussells
A-west 0% 100% (u.S.)
CH 20% (u.S.) 80% (u.S.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 100% (u.S.) 0%
D-nordwest 1% 99%
BELG 67% (u.S.) 33% (u.S.)
A-südost 60% (u.S.) 40% (u.S.)
LUX 50% (u.S.) 50% (u.S.)
A-mitte 80% (u.S.) 20% (u.S.)
D-südwest 14% 86%
D-mittelwest 2% 98%
D-nordost 5% 95%
D-mittelost 7% 93%
D-südost 20% 80%

Siehe auch